HOME

New Kids On The Block: Comeback mit Til Schweiger

Die Boygroup der 80er Jahre ist zurück: Die New Kids On The Block starten zwanzig Jahre nach ihrem ersten Album einen Comeback-Versuch. Früher von kreischenden Teenies umlagert, ist heute Til Schweiger ihr größter Fan.

Von Kinga Rustler

Wenn Donnie Wahlberg vor 20 Jahren in der Hotellobby "Hallo" gesagt hätte, wären Mädchen reihenweise weinend zusammengebrochen. Heute geht der 38-jährige Vater von zwei Söhnen mit tief ins Gesicht gezogenem Baseballcap unbehelligt vorbei, lächelt schüchtern und haucht einem ein leises "Hi" entgegen. Die kreischenden Fans fehlen, aber sonst ist alles wie damals - sogar der Bodyguard ist immer noch derselbe.

Donnie Wahlberg ist ein Fünftel der Sensationskombo New Kids on the Block, die zu Zeiten des Raves und Technos in den Achtzigern Teenager-Herzen brachen. Nun ist sie wieder da, der Prototyp aller Boybands, und begeistert immer noch, zumindest in den USA. Dort kann das Comeback der Fünf durchaus als gelungen bezeichnet werden. Das Kuriose daran: Sie grasen zusätzlich zu den alten Fans die neue Teenager-Generation ab.

1990 die höchstbezahlten Entertainer

Bis auf die wenigen Fältchen hier und da sind die New Kids immer noch die alten. Frauenschwarm und Nesthäkchen Joey McIntyre, 36, ist heute genauso aufgeregt wie damals und wuselt und plappert auf der Münchner Pressekonferenz umher. Er und Donnie beantworten die Fragen der Journalisten. Der Rest, Danny Wood, 39, und die Brüder Jonathan, 39, und Jordan Knight, 38, bleibt stumm und lächelt nur hier und da.

1988 brachte das zweite Album "Hangin' Tough" der Band den Durchbruch und achtmal Platin. Zwei Jahre später schoss "Step by Step" in den USA, Großbritannien und Deutschland sofort auf Platz eins der Charts. Nach Angaben der Plattenfirma Universal Music verkauften sie insgesamt über 80 Millionen CDs und 1990 erklärte sie das Forbes Magazine zu den höchstbezahlten Entertainern. Damit übertrafen sie selbst Michael Jackson und Madonna. Nach dem Entschluss von Jonathan Knight, die Band aufgrund einer schweren Erkrankung zu verlassen, trennten sich die Kids 1994 endgültig. Danach kamen Take That, Backstreet Boys, Boyzone, *NSYNC, Westlife und wie sie nicht alle heißen, davor waren nur die Beatles und die Bee Gees, die man aufgrund ihrer männlichen Bandmitglieder als "Boygroup" bezeichnen könnte.

Til Schweiger ist verzaubert

Der enthusiastische PR-Manager wippt energisch auf dem Stuhl hin und her als er den wartenden Journalisten vier Lieder des neuen, noch namenlosen Albums vorspielt. Besonders "Dirty Dancing" hat es ihm angetan. Gesang und die Melodien könnten auch von jeder anderen Boyband stammen. Guter Pop, gute Stimmung. Aber sonst? Was sie Neues bringen, wollten die Journalisten wissen. Donnie, der als Initiator die Band auch wieder zusammengebracht hatte, meint: "Wir fanden 1994 bei unserem letzten Studioalbum keine Notwendigkeit, zu unseren Fans zu sprechen. Das ist heute anders. Wir haben damals versucht, Statements zu setzen, aber mehr nicht. Jetzt ist die Musik ehrlicher. Und persönlicher." Im September erscheint das Album, danach geht es auf Welttournee.

Dazwischen werden die New Kids noch ein Gastspiel im Kino geben. Für Till Schweigers nächsten Film "1 ½ Ritter - auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde" mit Rick Kavanian und Thomas Gottschalk sind sie engagiert. "Als der Film geplant wurde, gab es die Band noch nicht wieder, Take That und auch die Backstreet Boys waren deshalb im Gespräch", sagt Schweiger. Dann die Wiedervereinigung und nach einem halbstündigen Telefonat mit Donnie Wahlberg waren die New Kids als mittelalterliche Boyband im Film engagiert. "Sie sind so umgänglich und liebenswert", schwärmt Schweiger. Fast ein bisschen verzaubert. Trotzdem muss er gestehen, dass er in seiner Jugend kein Fan der Gruppe war. "Ich stand damals eher auf House oder Snoop Doggy Dog."

Richtig erwachsen sind sie allerdings nicht geworden. Das sagt Joey McIntyre und zwinkert. "Es ist fast so, als wären wir nie verschwunden. Wir sind immer noch Kids." Ob sie noch eine Boyband darstellen, das sollen doch bitte wir entscheiden. Einen Plan, wie lange sie es diesmal geben wird, gibt es nicht." Das ist offen. Freunde werden wir aber immer sein", sagt Donnie Wahlberg. Wenn sie es doch nicht solange durchhalten sollten, wird er dann vielleicht in fünf Jahren immer noch ganz allein in der Hotellobby Frauen ansprechen. Vielleicht aber auch ihre Tränen trocknen müssen, wenn sie wieder die New Kids on the Block von damals sind.