HOME

Österreichischer Liedermacher: Ludwig Hirsch nahm sich das Leben

Zwei Tage nach dem Tod des Kabarettisten Georg Kreisler hat die Stadt Wien einen weiteren berühmten Sohn verloren: Der Liedermacher Ludwig Hirsch wurde tot aufgefunden - offenbar nahm er sich das Leben.

Der österreichische Liedermacher Ludwig Hirsch ist tot. Hirsch wurde am Donnerstagmorgen unterhalb eines Fensters des Wiener Wilhelminenspitals tot aufgefunden, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur in Wien. "Die Polizei geht von Selbstmord aus", sagte er. Der 65-jährige Künstler war nach den Angaben seines Managers Karl Scheibmaier seit einer Woche zur Untersuchung in dem Krankenhaus.

Hirsch wurde in den späten 1970er Jahren als Liedermacher von morbid Wienerischer Färbung bekannt. Seine düsteren, oft makaber poetischen Songs wie "Komm, großer schwarzer Vogel" oder "Sternderl schaun" sang er mit irritierend sanfter Stimme. In Titeln wie "Der Clown" oder "Omama" zeigte er sich auch als Kritiker trügerischer bürgerlicher Beschaulichkeit.

Erst am Dienstag war der berühmte Wiener Kabarettist Georg Kreisler im Alter von 89 Jahren gestorben.

che/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel