HOME

Rock am Ring: 82.000 Musikfans rocken friedlich

Rock am Ring findet dieses Jahr zum letzten Mal am Nürburgring statt. Mehr als 82.000 Fans feiern Bands wie Linkin Park. Das Musikfestival soll es auch 2015 geben - nach einem Umzug.

Das traditionsreiche Musikfestival Rock am Ring wird auch im kommenden Jahr am ersten Juni-Wochenende steigen. Dann aber an einem neuen Ort. Das kündigte Veranstalter Marek Lieberberg am Nürburgring an. "Wir haben keinen Grund, von unserem traditionellen Datum abzurücken", sagte er. Damit konkurrieren 2015 zwei große Festivals direkt miteinander. An dem Wochenende ist auch das neue von der Deutschen Entertainment AG (Deag) organisierte Festival "Grüne Hölle - Rockfestival am Nürburgring" terminiert. Lieberberg plant den Umzug nach Mönchengladbach. Ganz sicher sei das aber noch nicht, sagte er. Am Dienstag gebe es dort noch Gespräche.

Unterdessen haben die Besucher von Rock am Ring bei hochsommerlichen Temperaturen ihre Party friedlich weitergefeiert. Rund 3500 Rockfans ließen sich auf dem Festivalgelände bis zum Nachmittag wegen Sonnenbrands behandeln, wie das Deutsche Rote Kreuz mitteilte. Ungewöhnlich viele Fälle von Kreislaufzusammenbrüchen wegen der Hitze habe es aber nicht gegeben. Einige Festivalbesucher stellten Planschbecken auf und kühlten sich darin ab.

Bislang friedliches Festival

Die Polizei sprach von einem bislang friedlichen Festival. Es habe lediglich einige Diebstähle aus Zelten und Anzeigen wegen Körperverletzung gegeben. Es sei aber alles "im Rahmen", sagte ein Sprecher.

Top-Act auf der größten Bühne sollte am Abend die US-Band Linkin Park sein. Auch die Fantastischen Vier und Jan Delay waren am zweiten Festivaltag mit dabei. Das viertägige Festival mit rund 82.500 Besuchern, das es in diesem Jahr in dieser Form das letzte Mal in der Eifel gibt, dauert noch bis Sonntag.

tkr/DPA / DPA