HOME

Mit 46 Jahren gestorben: Seeed-Frontmann Demba Nabé ist tot

Der Seeed-Sänger Demba Nabé ist am Donnerstagmorgen gestorben. Der Rechtsanwalt der Gruppe ließ mitteilen, dass "Dembas Tod die Band tief getroffen" habe. Die Todesursache ist unklar.

Demba Nabé, Frontmann der Berliner Band Seeed ("Dickes B"), ist tot. Er starb im Alter von 46 Jahren am Donnerstag, wie sein Anwalt Christian Schertz auf Anfrage bestätigte. Der "Tagesspiegel" hatte darüber zuerst berichtet. "Wir trauern um unseren Freund und Sänger Demba Nabé", hieß es auf der Seeed-Internet-Seite unter einem schwarz-weiß-Foto von Nabé. Zur Todesursache gab es keine Angaben.

"Da die Nachricht von Dembas Tod die Band tief getroffen hat und sie Zeit und Ruhe für ihre Trauer benötigt, bitten wir aktuell von weiteren Anfragen Abstand zu nehmen", sagte Schertz.

Seeed kündigten Tour für 2019 an

Demba Nabé alias Boundzound gehörte neben Peter Fox und Dellé zu den Frontmännern der bisher elfköpfigen Reggae- und Dancehall-Band Seeed. Sie ist für ihre energiegeladenen Live-Auftritte auch über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt. Die Berliner standen auch schon beim dänischen Roskilde-Festival auf der Bühne.

Vor einem Monat hatte Seeed eine Tour für den Herbst 2019 angekündigt. Laut "Tagesspiegel" waren innerhalb von 30 Minuten etliche Konzerte ausverkauft, die Server der Ticket-Plattform seien wegen des Ansturms zeitweise zusammengebrochen.

Wir trauern um unseren Freund und Sänger Demba Nabé.

Gepostet von Seeed am Donnerstag, 31. Mai 2018
tis / DPA
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo