HOME

Ted Dwane: Mumford & Sons-Bassist wird notoperiert

Weil er sich unwohl fühlte, suchte Mumford & Sons-Bassist Ted Dwane einen Arzt auf. Es wurde ein Blutgerinnsel im Gehirn diagnostiziert, jetzt muss der Musiker notoperiert werden.

Ted Dwane, der Bassist der Band Mumford & Sons, muss sich einer Notoperation am Gehirn unterziehen. Der 28-Jährige wurde am Montag in ein Krankenhaus eingeliefert, wo ein Blutgerinnsel in seinem Gehirn festgestellt wurde. Dieses muss nun operativ entfernt werden.

"Ted fühlte sich schon seit einigen Tagen unwohl und wurde gestern für eine Notfallbehandlung ins Krankenhaus gebracht", heißt es auf der offiziellen Website der englischen Folk-Rockgruppe. "Die Scans haben ein Blutgerinnsel auf der Oberfläche seines Gehirns zu Tage gebracht, das eine Operation nötig macht."

Weiter versichern Frontmann Marcus Mumford sowie seine Bandkollegen Country Winston und Ben Lovett, dass Dwane in "exzellenten Händen" sei und sich schnell von dem Eingriff erholen werde. Ohne ihren Bassisten werden Mumford & Sons derweil nicht auf die Bühne treten, weshalb sie ihre für diese Woche geplanten Konzerte in den USA abgesagt haben. "Alle Termine werden neu angesetzt und so bald wie möglich angekündigt", verspricht die Band.

juho/Bang