HOME

Trauer in der "Baker Street": Rockmusiker Rafferty trinkt sich zu Tode

Der Soft-Rock-Hit "Baker Street" machte ihn weltberühmt, doch die wirklich große Karriere blieb ihm versagt. Lange Zeit litt er an Alkoholproblemen, von einem Zusammenbruch im November hat er sich nicht mehr erholt. Gerry Rafferty ist im Alter von 63 Jahren gestorben.

Der britische Musiker Gerry Rafferty, der mit seinem Hit "Baker Street" 1978 international bekannt wurde, ist im Alter von 63 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Dies teilte sein Agent am Dienstagabend mit.

Der im schottischen Paisley geborene Sohn einer schottischen Mutter und eines irischen Vaters begann seine Karriere als Straßenmusiker in der Londoner U-Bahn. "Baker Street", das nicht zuletzt wegen seines charakteristischen Saxophon-Solos berühmt ist, war eine Hommage an diese Zeit. Neben dem fiktiven Wohnsitz des Detektivs Sherlock Holmes existiert an der Londoner Baker Street auch eine U-Bahn-Station gleichen Namens. Die Single schaffte es 1978 auf Platz 6 der britischen, Platz 3 der deutschen und Platz 2 der US-Charts. Das dazugehörige Album "City to City" erklomm in den USA sogar Platz 1. Doch schon der Nachfolger "Night Owl" konnte an diese Erfolge nicht mehr anknüpfen. Nur in der britischen Heimat schafften es Single und Album noch in die Top Ten.

Seit langem Alkoholprobleme

Schon vor den Solo-Jahren hatte Rafferty erste Erfolge gefeiert. Er war Mitglied der Folk-Band "The Humblebums" und hatte mit "Stealers Wheel" 1972 ebenfalls einen Hit. "Stuck In The Middle With You" erreichte 20 Jahre später noch einmal ein größeres Publikum durch den Soundtrack zum Film "Reservoir Dogs - Wilde Hunde" von Quentin Tarantino".

Raffertys schweigsame Art und seine zunehmende Abneigung gegen Live-Auftritte gelten als Gründe dafür, dass nach dem Erfolg von "Baker Street" die Karriere nicht mehr in Gang kam. Die Alkoholprobleme nahmen zu. Mitte 2008 soll Rafferty nach einer Untersuchung aus dem Krankenhaus geflohen sein - und galt Gerüchten zufolge bis 2009 als vermisst, ehe er für die Öffentlichkeit wieder auftauchte. Im November vergangenen Jahres brach der Musiker schließlich erneut zusammen. Davon hat er sich nicht mehr erholt. Nach den Worten seines Agenten Paul Charles starb Rafferty friedlich zu Hause. Seine Familie sei an seinem Sterbebett gewesen.

dho/AFP/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel