VG-Wort Pixel

Straßenschlachten und Rock'n'Roll Originalaufnahmen: Als vor 55 Jahren beim Hamburg-Konzert der Stones die Fetzen flogen

Sehen Sie im Video: Als vor 55 Jahren beim Hamburg-Konzert der Stones die Fetzen flogen.




Denn über 2000 enttäuschte Fans haben keine Karten mehr bekommen und entladen ihren Frust. Sie kippen Autos um, zerstören Kioske und legen Feuer. Die Bilanz: 47 Festnahmen und acht Verletzte. Die Rolling Stones hatten von ihrem Management das Image der "Böse Buben" erhalten, sie waren der Gegenentwurf der "braven Beatles". Das funktionierte bestens. Und die Jugend sprach darauf an. Zwei Konzerte sind für den 13. September 1965 angesetzt, beide komplett ausverkauft. Um 17.30 Uhr beginnt das erste Konzert mit gut 6.000 Besuchern. Doch ebenso plötzlich, wie sie begonnen haben, war der Spaß auch schon wieder vorbei. Nach gut 20 Minuten verlassen die Stones die Bühne. Auch beim zweiten Konzert kocht die Halle. Doch mittlerweile entbrennt draußen eine stundenlange Straßenschlacht. Niemand ahnt an diesem Tag, dass die Stones eine jahrzehntelange Weltkarriere vor sich haben, die auch 55 Jahre später noch Geschichte schreibt. 
Mehr
Es ist der 13. September 1965. Die Rolling Stones spielen ihre ersten Konzerte in Hamburg. Doch während Mick Jagger und Co. auf der Bühne das Publikum rocken, geht es vor der inzwischen abgerissenen Ernst-Merck-Halle buchstäblich heiß her.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker