HOME

Neues Album "Bussi": Habt ihr endlich mit euren Cousinen geschlafen, Wanda?

Bussi hier, Amore dort: Wanda aus Österreich sind das Musik-Phänomen der Stunde. Mit charmanten Texten, leidenschaftlichen Konzerten und viel Koketterie haben sie sich noch oben gespielt. Nun erscheint ihr zweites Album. Eine Begegnung im Zigarettenqualm.

Wanda

Lederjacken, Bier, Zigaretten: Lukas Hasitschka, Manuel Christoph Poppe, Reinhold Weber, Marco Michael Wanda und Christian Hummer sind Wanda.

Die offensichtlichste Frage vorweg: Hat jetzt endlich einer von Wanda mit seiner Cousine geschlafen? "Ja, fast!", sagt Schlagzeuger Lukas Hasitschka dem stern. "Und ich hätte mich sogar getraut. Aber dann war es doch nicht der richtige Moment."  Dafür scheinen die fünf Österreicher um Sänger und Songschreiber Marco Michael Wanda mit ihrer Musik den absolut richtigen Moment erwischt zu haben. "Ich kann sicher nicht mit meiner Cousine schlafen, obwohl ich gerne würde aber ich trau mich nicht", klagte Wanda im Hit "Bologna", der dieses Jahr ganz Festival-Deutschland zu "Amore"-Sprechchören hinriss.

Ihr Debütalbum erreichte Platinstatus, die Band spielte wie verrückt Konzerte. Über 100 waren es in den vergangenen elf Monaten, meist in Deutschland und überall vor ekstatischen Zuschauern.

Wanda zelebriert das Rockstar-Image

Kein Wunder. Ein Boyband-Manager hätte sich Wanda, Hasitschka, Bassist Ray Weber, Gitarrist Manuel Poppe und Keyboarder Christian Hummer nicht besser erträumen können. In Unterhemd, zerrissener Hose und Lederjacke pflegen sie mit Weißweinschorle auf der Bühne das bohème Rockstar-Image. Dazu kommen eingängige Melodien und für deutsche Ohren charmant klingende Wörter. Schlafgewand! Fad! Oder eben Bussi: So heißt die aktuelle Single und das gleichnamige zweite Album, das jetzt beim Label-Riesen Universal erscheint.

Wanda sind glücklich darüber - nicht nur, weil der neue Presse-Manager ihnen die Zigaretten spendiert. Auch, weil sie ihr Ding weitermachen durften, wie sie wollten. "Wenn eine Band mit einem Album, das für 900 Euro aufgenommen wurde, Platinstatus erreicht, dann würde ich als Plattenboss die auch nicht verändern wollen", sagt Wanda.

Bussi, Baby, Feministen

Wanda Album

Das neue Album "Bussi" von Wanda erscheint am 2. Oktober bei Vertigo (Universal).

Die fünf Musiker sitzen im Backstageraum eines Hamburger Clubs, jeder eine Zigarette in der Hand ("Das ist keine Requiste! Wir leben das wirklich"). Letzte Nacht sind sie in einer Bar in Dresden versackt, später wollen sie eine Kiez-Kaschemme besuchen. "Verkatert auftreten können wir mittlerweile", sagt Hummer. Die Zigaretten und der Schnaps gehören zu Wanda wie Sex zu Rock'n'Roll. Wanda zelebrieren ein Lebensgefühl. "Rock'n'Roll ist eine geistige Reise, kein Etikett. Freiheit, Liebe, Toleranz, Wut, Leiden, Lebensfreude", sagt Marco Wanda, der auf der Bühne stöhnt, das Hemd aufknöpft, sich auf den Boden wirft.

Kürzlich ist der Hüftschwung etwas ins Stocken geraten, als Wanda in ihrem neuen Video die öffentlich als Anti-Feministin auftretende Autorin Ronja von Rönne als Lustobjekt inszenierten. Die Kritik daran finde er spießig, sagt Marco Wanda. Er habe überhaupt nicht provozieren wollen. "Sie hat ein sehr klassisches Antlitz, was gut in die Ästhetik des Videos gepasst hat", kokettiert er. Ein Gschmäckle bleibt bei der Wahl gepaart mit all dem Baby, Bussi/Pussy und "Nimm sie dir" natürlich trotzdem. Dabei sind sich die Österreicher bewusst, das mit dem Erfolg auch eine gewisse Plattform kommt. In einem Facebook-Video machten sie sich deshalb für Flüchtlinge in Österreich stark. "Wenn wir die Aufmerksamkeit für Positives nutzen, dann ist das nur gut", sagt Hasitschka.

"Wir sehen uns momentan als Live-Band"

Und die Aufmerksamkeit ist da. "Das zweite Album wird schlechter aber erfolgreicher als das erste" hatte Wanda Anfang des Jahres prophezeit. Unter den neuen Songs finden sich einige nachdenklichere, souligere Stücke, doch Live-Kracher wie "1,2,3,4" ("Hab ich in drei Minuten geschrieben") oder typische Wanda-Fetzen wie "Meine beiden Schwestern" sind auch dabei. "Bussi" funktioniert ebenso wie "Amore" über Dramatik, Charme und Emotionen. Und über die Konzerte, die Lederjacken, die Zigaretten. "Mittlerweile ist es gar nicht mehr so wichtig, was mit dem Album passiert. Wir sehen uns momentan mehr als Live-Band," sagt Marco Wanda.

Die Fans singen schon eine Stunde vor dem Konzert auf dem Reeperbahn Festival in fiebriger Erwartung die Hits. Auf der Bühne gibt's später Umarmungen und Küsschen unter den Bandmitgliedern. "Unsere Freundschaft hat sich vertieft", sagen Wanda. Und: "Wir wollen einfach nur spielen." Die Zuschauer sind seelig. It's only Rock'n'Roll- but i like it.