VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Susanne Steiger erliegt Verkäufer-Charme – und treibt für ihn den Preis hoch

Susanne Steiger steht im Studio von Bares für Rares in Pulheim und schaut in die Kamera
Schmuckhändlerin Susanne Steiger ist passionierte Reiterin und seit der zweiten Staffel bei "Bares für Rares" als Händlerin dabei.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" erhält ein Verkäufer unerwartete Schützenhilfe: Der 31-Jährige droht im Händlerraum zu scheitern. Doch dann kommt ihm Susanne Steiger zu Hilfe.

"Wir haben uns schonmal gesehen", erklärt Dominik Dlask dem verwunderten Horst Lichter. "Ich bin mal im 'ZDF-Fernsehgarten' aufgetreten", sagt der 31-jährige Sänger aus Landau. Damals sei auch Lichter in der Show gewesen. Das Wiedersehen bei "Bares für Rares" hat der sympathische Pfälzer allerdings nicht seinem Gesangstalent, sondern einem Fundstück aus dem Haus seiner Eltern zu verdanken. Er bringt zwei Silberschalen in die ZDF-Trödelshow. "Wir wussten gar nicht, dass wir die noch haben", sagt er. Jetzt sollen sie zu Geld gemacht werden.

"Das sind zwei wunderschöne Salieren", erklärt "Bares für Rares"-Experte Albert Maier. Anhand der Punzierungen auf der Unterseite kann er die Herkunft und das Material ausmachen. Die achteckigen Salzschalen stammen aus St. Petersburg und wurden zwischen 1830 und 1849 aus 875er Silber gefertigt. Die Salieren seien zwar nicht für den Zarenhof gefertigt worden, aber trotzdem eine gute Silberarbeit. "Das ist was Schönes."

"Bares für Rares"-Experte veranschlagt das Zehnfache

Zwischen 50 und 100 Euro hätte Besitzer Dlask gerne für die Schalen. Doch damit liegt er weit unter dem Marktpreis. "Russisches Silber ist sehr gefragt", sagt Experte Maier. Deshalb seien die Schalen, die kaum beschädigt sind, zwischen 400 und 500 Euro wert. "Wow", staunt Dlesk. "Ich bin gespannt, was jetzt kommt", sagt er über seinen Gang zum Händlerraum.

Doch dort läuft der Verkauf eher schleppend an. Walter "Waldi" Lehnertz startet sogar mit seinem Lieblingsgebot: 80 Euro – und liegt damit weit unter der Expertise. Susanne Steiger erhöht immerhin auf 200 Euro. Doch die Gebote stocken. Daniel Meyer ist bereit, 300 Euro zu zahlen. "Ich hätte gerne 330 Euro", sagt Besitzer Dlask. Doch der Münsteraner Auktionator will sich auf den Deal nicht einlassen. Da kommt Susanne Steiger dem charmanten Verkäufer zu Hilfe. "320", sagt sie und lächelt Dlask an. "Da können Sie sich bei der Susi bedanken, jetzt haben Sie ihre 330", sagt Meyer. Doch die denkt gar nicht daran, ihren Konkurrenten so billig davon kommen zu lassen und legt nochmal 20 Euro drauf. Erst für 360 Euro erhält Meyer schließlich den Zuschlag.

"Ich hätte auch für 300 Euro verkauft", gibt Sänger Dlask hinterher zu. Er habe sich aber sehr gefreut, dass die Verhandlungen dank Steiger doch nochmal Fahrt aufgenommen haben.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 13. Oktober 2020. Neue Folgen der Trödelshow gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker