"Drama" in der ARD Titten, Tränen, Temperamente


Dieser Mann kann glücklich machen. Die Kandidaten seiner neuen Styling-Show, aber auch die ARD, die sich durch Bruce Darnell ein verjüngendes Quotenlifting im Vorabendprogramm erhoffte. Nach der Premiere von "Bruce" kann man nur sagen: Hätte die ARD auf Bruce gehört: "Der wahre Schönheit kommt von Innen, Baby".
Von Katharina Miklis

Die ersten Tränen fließen nach genau einer Minute. Ausnahmsweise ist es mal nicht der temperamentvolle Bruce der flennt, sondern Christina. Die junge Wirtschaftsstudentin hat ein Problem und keine Scheu, es der ganzen Welt zu sagen: Ihre Brüste sind zu klein. Nie gucken die Jungs. So beginnt es, das neue Vorabendprogramm in der ARD. Titten, Tränen, Temperamente - Willkommen bei den Öffentlich-Rechtlichen.

Vierte Minute: Bruce' Augen werden feucht

"Hasu irgendwanamal uberlegt eine Operasion zu maken, großer zu maken?" fragt der 50-jährige US-Amerikaner die erste der 20 Kandidaten, die er in seiner Styling-Show "sexy, sexy, sexy" machen soll. Ja, hat sie. Bruce' Augen werden feucht: "Nein, darfsu nich! Christina, where is your heart? Wo ist deine Harz?" Denn darauf kommt es an. Auf die inneren Werte. Das wird Bruce Darnell uns jetzt 20 Folgen lang versuchen zu vermitteln. Ja, der Bruce, der zwei Staffeln lang in Heidi Klums Show "Germany's next Topmodel" junge Mädchen nach ihrem Aussehen sortierte, und mit Sprüchen wie "Die Handetasche musse lebendig sein" und "das ist der Wahrheit" zur Kultfigur wurde. Der geht jetzt auf die Suche nach der inneren Schönheit.

Kurz darauf steht der Zwei-Meter-Dressman in der Küche von Christinas Mutter und verspricht, das Leben der 22-Jährigen zu verändern. In seinen Worten: "Das ist eine Versprechung von mir". Vom Laufsteg zur Lebensberatung. Das Konzept von "Bruce" unterscheidet sich also nicht großartig von dem Wust aus Coaching- und Vorher-Nachher-Shows auf RTL, Pro7 und Co. Nur dass das ganze hier im Umfeld des gebührenfinanzierten Fernsehens stattfindet.

Drama Baby, wo bleibt das Drama?

Zurück im viel zu stylisch eingerichteten Loft des Ex-Models. Immernoch wartet der Zuschauer auf das, was man sich von einer "Bruce"-Show erhofft: Drama Baby, Drama! Aber weit und breit kein Drama zu sehen. Und auch kein wahrer Bruce. Aufgesetzt und einstudiert klingt es, als Bruce Christinas Problem für seine zwei Stylistinnen Katja Will und Anne Pleli nochmals zusammenfasst: "Christina is so schon. Sie brauk einfach Spaß an ihre Leben". Zehn Minuten nach Beginn seiner neuen Show ist es dann so weit: Bruce weint. Endlich! Und wenn Bruce so richtig losflennt, dann ist eigentlich alles in Butter. So war es zumindest immer bei "Germany's next Topmodel", wo seine Gefühlsausbrüche für gute Quoten gesorgt haben. In der neuen, eigenen Styling-Show wirkt es jedoch aufgesetzt. Ob diese Tränen echt sind? Oder gab es gar eine Tränen-Klausel im ARD-Vertrag? In der Show, mit der sich die ARD wohl ein wenig Glamour erkaufen wollte, gibt es jedenfalls keinen Schimmer dessen, was Bruce berühmt gemacht hat: Darnellsche Authentizität.

"Ich will Skandal haben!"

Zurück zu dem, was wirklich zählt: Christinas Brüste. Modefachfrau Katja Will geht mit der Studentin Unterwäsche kaufen und erklärt ihr und den ARD-Zuschauern, den nicht zu unterschätzenden Wert von Gelpads in Büstenhaltern. Beim intimen Fotoshooting soll die graue Maus ein Gefühl für ihren Körper bekommen. Danach wird Christina generalüberholt. Frisur, Make-up, Styling. Bruce weiß genau, was er will: "Progressive, sexy, awesome! Und Baby: Hohe Hacken. Ich will Skandal haben!"

Nach 30 Minuten "Bruce"-Show steht ein völlig neuer Mensch im schicken Loft. "Du wirst ein ganz tolles Prinzess sein", hatte Bruce versprochen. Und nun steht es da, das Prinzessin. Eine Mischung aus Jenny Elvers-Elbertzhagen und Cora Schumacher. "Ick habe die reine Schönheit in dich gesehen. Du bist eine Engel", wimmert Bruce. Christina scheint glücklich. Ob sich dieses neue Styling auf dem Laufsteg des Lebens bewährt, sei jetzt mal dahin gestellt.

Viel wichtiger scheint die Frage, ob das Verjüngungskonzept der ARD zieht und Bruce Darnell die Vorabend-Quote der ARD liften kann. Reichen ein paar Tränen für die Quote? Reicht es für die ARD, den trendy Darnell in ein poppiges Loft mit Musikclip-Atmosphäre zu stecken und in gebrochenem Deutsch Sprüche klopfen zu lassen? Bruce Darnell hatte es doch selbst gesagt: "Wahre Schönheit kommt von Innen" - das gilt auch für die ARD.

"Bruce" läuft dienstags bis freitags um 18.55 Uhr in der ARD.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker