VG-Wort Pixel

"Promi Big Brother" 2020 Keine polarisiert wie sie: Wer ist eigentlich Emmy Russ?

Promi Big Brother
Reality-TV-Sternchen Emmy Russ unter der Dusche im Märchenwald
© SAT.1
Emmy Russ ist die jüngste und offenbar auch die schamloseste Teilnehmerin der neuen "Promi Big Brother"-Staffel. Bereits in der ersten Folge sorgte die 21-Jährige für ordentlich Diskussionen.

Sie sprach über Stuhlgang, Genitalien und Geschlechtsverkehr: Bereits in der ersten Folge der neuen Staffel "Promi Big Brother" schaffte es Emmy Russ die Zuschauer und die anderen Teilnehmer fassungslos zu machen. "Ich dachte, mit mir wär das unterste Niveau erreicht, aber sowas", sagte Ballermann-Sänger Ikke Hüftgold. Und die frühere GZSZ-Darstellerin Jasmin Tawil konstatierte nur: "So jung und schon so drauf!"

Mit ihren 21 Jahren ist Russ die jüngste unter den 16 Kandidaten - und offenbar auch die schamloseste. "Ich stehe definitiv gerne im Mittelpunkt und übernehme das Kommando", kündigte die Hamburgerin bereits vor ihrem Einzug in den TV-Knast an. Und: "Die meisten Leute kommen mit mir nicht klar und ich auch nicht mit ihnen."

Dass die Blondine kein Team-Player ist, bewies sie schon im vergangenen Jahr während ihrer Teilnahme an der ProSieben-Show "Beauty & The Nerd". Dort geriet Russ regelmäßig mit allen aneinander. Sie wollte nicht mit mehreren Menschen in einem Raum übernachten, forderte ihre Ruhe und Privatsphäre. Denkbar schlechte Voraussetzungen, um sich nun drei Wochen in den "Promi Big Brother"-Container sperren zu lassen.

Emmy Russ hat eine Schwäche für Männer in Uniform

Von ihrer Teilnahme erhofft sie sich, ihre Laufbahn als Influencerin anzukurbeln. Aktuell folgen Russ auf Instagram rund 60.000 Menschen - Tendenz steigend. Ihre Follower erfahren unter anderem, dass sie passionierte Poledancerin ist und eine Schwäche für Männer in Uniform hat, insbesondere Polizisten. Nach ihrem Schulabschluss wollte die Halbrussin eigentlich eine Ausbildung zur Rettungssanitäterin machen, doch nach einem Auftritt in der RTL2-Reality-Soap Köln "50667" warf sie ihre Pläner über den Haufen.

Russ hofft auf eine Karriere im Rampenlicht. Dem Sender Sat.1 sagte sie: "Am liebsten soll die ganze Stadt mich erkennen, mir hinterherrennen, Fotos von mir machen. Das ist das, was ich will." Fraglich ist, wie lange sie das Experiment "Promi Big Brother" durchhalten wird. Denn "Beauty & The Nerd" verließ sie bereits nach wenigen Episoden freiwillig, weil sie mit allen aneinander geriet.

Im TV-Knast soll es nun besser laufen. "Zu gewinnen ist schon ein Ziel von mir. Ich will nicht mehr als Verliererin dastehen. Ich sehe das als Chance, mit so einem Sieg groß rauszukommen", sagte Russ. Verwendung für das Preisgeld in Höhe von 100.000 Euro hätte sie ebenfalls: "Ich könnte mir damit eine neue Sportkarre zulegen."

jum

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker