HOME

"Promi Big Brother": Was Jürgen Milski von Zlatkos TV-Comeback hält

Er war der Star der ersten Staffel "Big Brother": Zlatko Trpkovski. Nach fast 20 Jahren TV-Abstinenz soll der 43-Jährige nun erneut in den Container ziehen. Das sagt sein Ex-Weggefährte Jürgen Milski dazu.

Die Aufnahme zeigt Zaltko und Jürgen. Zlatko wird ins promi big brother einziehen

Das waren noch Zeiten: Zlatko (l.) und Jürgen im Doppelpack

Getty Images

Paukenschlag bei "Promi Big Brother": Zlatko Trpkovski soll an diesem Freitag in den TV-Knast einziehen. Der 43-Jährige gehörte zur allerersten "Big Brother"-Staffel im Jahr 2000 und schrieb damals TV-Geschichte. Gemeinsam mit seinem Mitbewohner Jürgen Milski erreichte er Kultstatus. Ihr gemeinsamer Song "Großer Bruder" wurde zum Megahit. Doch während Milski noch heute erfolgreich in der Öffentlichkeit steht, zog sich Zlatko nach dem Hype komplett zurück. Wagt er nach 19 Jahren nun wirklich sein TV-Comeback?

"Ich wusste, er kommt zurück"

Für Milski wäre es keine Überraschung. "Ich wusste, wenn jemand mit der richtigen Summe um die Ecke kommt, wird man ihn irgendwann mal wieder im TV sehen. Was ich auch absolut verstehen kann", sagte er der Nachrichtenagentur spot on news.

Das letzte Mal habe Milski vor 18 Jahren mit Zlatko geredet, doch noch immer werde er regelmäßig auf seinen alten Weggefährten angesprochen. "Die meistgestellte Frage an mich ist: 'Hey Jürgen, was macht eigentlich Zlatko?'", sagte Milski. "Jetzt werden sie es bei SAT.1 erfahren! Das wird sicher super interessant für den Zuschauer."

Jürgen Milski ist gespannt auf Zlatkos Teilnahme bei "Promi Big Brother" 

Und auch der 55-Jährige könne es kaum erwarten, Zlatko wieder im TV-Knast zu sehen. "Ich freue mich sehr darauf, ihn an alter Wirkungsstätte wieder zu erleben! Ich bin sehr gespannt, in welche Richtung er sich in den letzten 18 Jahren entwickelt hat!"

Wie wird sich der heute 43-Jährige wohl an der Seite von Promis wie Ex-Dschungelkönig Joey Heindle schlagen? "Zlatko ist eine starke Persönlichkeit, der immer das ausgesprochen hat, was er gedacht hat. Ich denke, daran hat sich auch heute nichts geändert. Ich glaube, er wird sehr polarisieren und hat das Zeug dazu, wieder zum Publikumsliebling zu werden", meint Milski. Er selbst wurde übrigens nicht für eine Teilnahme angefragt.

SpotOnNews