HOME

1,2 Millionen Abrufe: Schweiger stellt Rekord bei ARD-Mediathek auf

Im Vorfeld zerrissen, nach Ausstrahlung gefeiert: Til Schweigers Debüt als "Tatort"-Kommissar war ein großer Erfolg bei den Zuschauern. Im Netz geht der Erfolg weiter.

Kommissar Nick Tschiller war nicht nur im Fernsehen ein Erfolg. In der ARD-Mediathek wurde die "Tatort"-Folge "Willkommen in Hamburg" mit Til Schweiger bisher mehr als 1,2 Millionen Mal abgerufen, berichtet das "Hamburger Abendblatt". Damit ist Til Schweiger auch im Internet der erfolgreichste "Tatort"-Kommissar.

Bisher war die Episode "Wegwerfmädchen" mit Maria Furtwängler als Ermittlerin Charlotte Lindholm hier auf der Spitzenposition. "Willkommen in Hamburg" kann allerdings noch bis Sonntag angesehen werden. Nach sieben Tagen löscht die ARD Inhalte aus ihrer Mediathek. Die Bestmarke ist besonders bemerkenswert, da der Film nur zwischen 20 und 6 Uhr abrufbar ist. Da der Sender ihn nicht für Kinder unter 12 Jahren geeignet hält, funktioniert der Abruf nur in der Nacht.

Im Vorfeld der Ausstrahlung gab es viel Aufmerksamkeit und Kritik an dem Filmemacher. Die Episode selbst erntete aber überwiegend positive Kritiken und hatte die höchste Einschaltquote der Reihe seit 20 Jahren. "Willkommen in Hamburg" gilt zudem als bislang teuerster "Tatort".

ono