HOME

Das Beichtgeheimnis gilt auch bei Mord

Der jüngste "Tatort" aus Frankfurt hat eine alte Frage neu aufgeworfen: Ist ein Pfarrer auch dann an das Beichtgeheimnis gebunden, wenn er damit einen Mörder deckt? Die Antwort ist eindeutig.

Die Tatort-Kommissare Conny Mey und Frank Steier befragen Pater Markus. Der darf ihnen nicht sagen, dass der Mörder ihm seine Tat gebeichtet hat.

Die Tatort-Kommissare Conny Mey und Frank Steier befragen Pater Markus. Der darf ihnen nicht sagen, dass der Mörder ihm seine Tat gebeichtet hat.

Nach dem Frankfurter "Tatort" am Mittwochabend in der ARD ("Im Namen des Vaters") fragten sich viele Fernsehzuschauer, ob ein Pfarrer nach einer Mord-Beichte seine Informationen an die Polizei weitergeben muss. Die Regelung ist allerdings eindeutig: "Das Beichtgeheimnis kennt keine Ausnahmen", sagte Stefan Muckel, Professor für Kirchenrecht an der Universität zu Köln, am Donnerstag. Grund hierfür ist der besondere Schutz der Beichte durch Kirchen- und Strafrecht. 7,24 Millionen Zuschauer hatten den "Tatort" gesehen.

Konfessionsübergreifend gelte das Beichtgeheimnis als "unverletzlich", und nehme vor allem nach katholischem Verständnis eine "herausragende Bedeutung" ein, so Muckel. Neben der strengen Auslegung des Kirchenrechts werden die Geistlichen zudem durch das "Zeugnisverweigerungsrecht" geschützt. Anders als in anderen Ländern (z.B. Frankreich) sind Geistliche in Deutschland auch bei Kapitalverbrechen wie Mord von der Anzeigepflicht befreit. Kommt es zum Bruch mit dem Geheimnis, droht den Geistlichen nach katholischem Verständnis die Exkommunikation - der Ausschluss aus der Kirche.

"Beichte muss absolute Größe bleiben"

Im "Tatort" kannte Pater Markus (Florian Lukas) den Mörder von Agnes Brendel (Anna Böttcher) und schwieg. "Bild.de" nahm die Diskussion auf und machte sie am Donnerstag zum Thema. Im Forum gingen die Kommentare und Meinungen der User auseinander: "Es kann heutzutage nicht mehr Sinn und Zweck der Kirche sein, Mörder zu decken", schrieb ein Leser. "Ein Anwalt darf auch nichts sagen, ein Arzt hat seine Schweigepflicht und das muss auch für die Beichte gelten" ein anderer. Experte Muckel sagt: "Die Beichte muss eine absolute Größe bleiben, sonst schafft sie sich selbst ab."

dho/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo