HOME

E-Mail von Till: DSDS - Fiiinaaaale, oho!

stern.de-Kolumnist Till Hoheneder hat echte Schwierigkeiten, sich an die vergangenen Superstars zu erinnern. Wer am Samstag beim großen DSDS-Finale gewinnen wird, weiß er aber genau: Es wird entweder "Not" oder "Elend" sein.

Leute, mal ganz ehrlich! Hand aufs Herz, wer kennt noch Elli? Also nicht Elli Pirelli von Udo Lindenberg, sondern Elli Superstar von DSDS! Und in welcher Versenkung "burnt" Knödelhupe Tobias Regner eigentlich noch "like the sun"? Von Alexander Klaws weiß man immerhin, dass sein tödliches Gejaller beim Tanz der Vampire das Pfählen mit dem Holzpflock überflüssig macht. Um Daniel Kübelböck kümmern sich hoffentlich fähige Psychoanalytiker und Mike Leon Grosch (mußte ich schon googlen, da ich ihn völlig zu recht aus dem Zwischenspeicher gelöscht hatte) wird demnächst beim "Promi-Dinner" auf Vox beweisen, dass er auch ohne Gesang eine völlig talentfreie Zone ist. Herrlich!

Mark Medlock, der sympathische Gewinner und Bohlen-Sklave aus der letzten Superstar-Staffel kann wegen seiner neuen Nummer-1-Single mächtig auf dicke Hose machen. Jedoch sollte er bedenken, dass man heutzutage mit knapp 10.000 bestellten an der Spitze der Charts landet und vermutlich RTL die meisten aus Mitleid selbst bestellt hat. Noch vor 10 Jahren reichten 15.000 verkaufte Singles noch nicht mal für einen Platzierung unter den Top 100! Also schön am Bahnhof weiter singen und das Geld schön sparen, lieber Mark! Geil, Alder!

Und wer wird Samstag der neue Superstar? Fady oder Gody? Not oder Elend? Das Halbfinale war ja wirklich nichts für schwache Nerven. Und schon gar nicht für Musikliebhaber! Die Sendung hätte als Dauer-Videoschleife in Guantanamo den härtesten Terroristen in den Selbstmord getrieben! Ein klarer Verstoß gegen die Menschenrechte war allein schon die Wolle-Petry-Gedächtnis-Rockversion von "Let it be" von Thomas Godoj alias Frank Farian Jr. Für den dicken Bär Läsker ist er ein "fucking Rockstar", für die anderen einfach nur der längste Seitenscheitel der Welt! Aber was will man auch erwarten: Von Rockmusik hat der Juror Läsker ungefähr soviel Ahnung wie Bud Spencer von Trennkost!

Und Fady? Ich weiß nicht, seine Version von "Yesterday" löste in mir nur dumpfes Unbehagen aus. Ich sag auch jetzt nichts Böses, der Junge tut einem ja jetzt schon leid. Derart traurige Augen habe ich zuletzt bei Patrick Lindner gesehen, bei der Eröffnungsgala des 100. Lemmy-Markt! Die dänische Dogge meines Freundes hat Fadys Gesang jedenfalls in Panik unters Sofa getrieben. Dort hat das verängstigte Tier auch den Rest der Kirmeskaraoke-Darbietungen abgewartet.

Apropos abwarten: Meine Tochter fragte neulich ernsthaft, warum RTL das Finale nicht weglassen und stattdessen nur die Castings- und die Mottoshows zeigen würden? Na, bitte, das bringt es doch auf den Punkt: Solange wir Deutschen den Superstar lieber suchen, als ihn zu haben, sollte jeder Finalgewinner eine goldene Showbiz-Regel befolgen: Sei freundlich auf Deinem kurzen Weg nach oben. Auf Deinem langen Weg nach unten triffst Du alle wieder!

Bis die Tage......!