VG-Wort Pixel

Erster Franken-"Tatort" Manzel und Hinrichs ermitteln in Nürnberg


Im April wird der erste "Tatort" aus Franken auf den Fernsehbildschirmen flimmern. Schon jetzt wurden erste Details bekannt. So soll auch die besondere Mentalität der Region eine Rolle spielen.

Der neue ARD-"Tatort" aus Franken soll nach dem Willen der Macher möglichst ohne Schablonen auskommen. "Ich mag es nicht, wenn ein Plot so konstruiert ist, dass sich wie bei einem Reißverschluss eins ins andere fügt", sagte Regisseur Max Färberböck am Mittwoch in Berlin bei der Vorstellung des neuen Projekts vom Bayerischen Rundfunk (BR). "Wenn die Spannung zwischen den Menschen stimmt, kann man den Krimiplot verlassen und sich um die Menschen kümmern."

In der ersten Franken-Folge "Der Himmel ist ein Platz auf Erden" (Erstausstrahlung 12. April) leiten die Berlinerin Dagmar Manzel und der gebürtige Hamburger Fabian Hinrichs als Hauptkommissare die Mordkommission in Nürnberg. "Das Reizvolle an einem "Tatort" ist für mich, dass man so eine Figur entwickeln kann, dass man selbst gar nicht weiß, wo es hingeht", sagte Manzel.

Nach Angaben der zuständigen BR-Redakteurin Stephanie Heckner soll auch die besondere Mentalität der Region eine Rolle spielen. "Die Franken haben so lange auf ihren Tatort gewartet. Jetzt wollen wir ihnen auch etwas richtig Gutes hinstellen."

kup/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker