HOME

Fast zehn Millionen Zuschauer: Hessischer "Tatort" als Publikumsmagnet

So viele Zuschauer wie noch nie: Das Ermittlerduo Nina Kunzendorf und Joachim Król vom Frankfurter "Tatort" lockte am Sonntagabend rund 9,5 Millionen Menschen vor die Bildschirme. Anschließend konnte die ARD auch mit "Günther Jauch" überzeugen.

Der ARD-"Tatort" mit dem Titel "Es ist böse" entpuppte sich am Sonntagabend als Publikumsmagnet. Die Geschichte um die Mordserie an Frankfurter Prostituierten, die auf einer wahren Begebenheit beruht, sahen nach Senderabgaben ab 20.15 Uhr 9,5 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 25,8 Prozent) - so viele wie noch nie bei den Ermittlern aus Frankfurt. Auch bei den 14-49-Jährigen konnte der Kirmi den Tagessieg einheimsen. 3,14 Millionen Zuschauer (Marktanteil von 20,3 Prozent) lockte der "Tatort" vor den Fernseher.

Anschließend blieben 4,82 Millionen Menschen bei Günther Jauchs Abendtalk dran, um den Auftritt von Samuel Koch zu erleben, der sich im Dezember 2010 bei Thomas Gottschalks ZDF-Show "Wetten, dass..?" schwer verletzt hatte und seitdem querschnittsgelähmt ist.

Auf Platz zwei im Abendprogramm landete die ZDF-Komödie "Liebe, Babys und ein Neuanfang" mit 5,55 Millionen Zuschauern (15,1 Prozent) vor der Sat.1-Krimiserie "Navy CIS" mit 3,99 Millionen (10,9 Prozent). Auf den Filmklassiker "Pretty Woman" mit Julia Roberts und Richard Gere bei RTL entfielen dagegen nur 3,66 Millionen Zuschauer (10,6 Prozent).

kave/DPA / DPA