HOME

Totenanzahl von Staffel zu Staffel: So tödlich ist "Game of Thrones"

Hinrichtungen, Verbrennungen und Morde: Die Darstellung expliziter Gewalt trägt wahrscheinlich zu dem großen Erfolg von "Game of Thrones" bei. Dabei wird die Serie von Staffel zu Staffel zusehends blutiger.

Brutale Gewaltdarstellungen sind Fans der Serie "Game of Thrones" gewöhnt. In der ersten Staffel der Serie, die 2011 auf Sendung ging, mussten Fans 59 Serientote betrauern, darunter Hauptfiguren wie Ned Stark, Robert Baratheon oder Khal Drogo. Doch die Staffel ist tatsächlich die mit der geringsten Anzahl an Todesopfern, wie die Grafik von Statista zeigt.

Die bisher tödlichste Staffel war die sechste, in der ganze 540 Figuren zu Tode kamen, darunter Hodor, Rickon Stark und Ramsay Bolton. Tödlichster Schauplatz aller Staffeln ist übrigens King’s Landing, die wenigstens Todesopfer gab es bisher an der Schwarzen Festung, dem Hauptquartier der Nachtwache. Angesichts der Entwicklungen in der aktuellen siebten Staffel, könnte sich künftig jedoch ändern. 

Insgesamt gab es in den ersten sechs Staffeln laut Auswertung der Washington Post 1.243 Tote. Die aktuelle Staffel dürfte zu dieser Zahl einiges hinzufügen und die sechste als tödlichste Staffel womöglich ablösen.

Musikalische Krieger: So lustig geht es am Set von "Game of Thrones" ab


Statista
Themen in diesem Artikel