HOME

George RR Martin: Was nach "Game of Thrones" kommt

Das Ende der Über-Serie "Game of Thrones" vor Augen hat deren Autor George RR Martin verkündet, dass eine weitere seiner Buchreihen verfilmt wird. Die ist immerhin schon fertiggeschrieben.

Autor George RR Martin und "Game of Thrones"-Geschöpfe

Autor George R.R. Martin und seine "Game of Thrones"-Geschöpfe 

Wenn etwas so richtig erfolgreich ist, spricht man bekanntlich schon von der Zukunft, bevor es überhaupt zu Ende ist. So geht es auch "Game of Thrones", dieser genre-bildenden, in die popkulturelle Erinnerung eingegangenen TV-Serie, die mehr Fans hat als "24" und "Sopranos" zusammen. Denn während Kaleesi- und Tyrion-Fans noch Staffel acht entgegenfiebern, die 2018 ausgestrahlt werden soll, geht die nächste Martin-Fantasie in TV-Bearbeitung: "Wild Cards - Das Spiel der Spiele".

Die Buchreihe ist gut zehn Jahre älter als "Game of Thrones", spielt ebenfalls in einer Parallelwelt und ist genauso zahlreich bevölkert. Martin hat nun in seinem Blog verkündet, dass Universal Cable Productions (NBC) sich die Rechte an den Büchern gesichert hat, deren Inhalt er selbst beschreibt als "ein Universum, so groß, vielfältig und aufregend wie die Comic-Welten von Marvel und DC (wenn auch heftiger, wesentlich realistischer und logischer) mit enorm vielen Charakteren".

Spaß am Set: So lustig sind die Versprecher der "Game of Thrones"-Stars

22 Bücher

"Wild Cards" kam 1986 auf den Markt und spielt mit den Klischees und Themen von klassischen Comics. Martin, seine Co-Autorin Melinda Snodgrass und eine Reihe von berühmten Science-Fiction- und Fantasy-Schriftstellern (darunter Pat Cadigan, Cherie Priest, Chris Claremont und Roger Zelazny) schrieben an den Geschichten, die sie "Mosaik-Roman" nannten. Der Ausgangspunkt ist folgendes Szenario: Ende der 1940er Jahre lassen Aliens ein Virus auf die Erde los. 90 Prozent der befallenen Bevölkerung sterben, der Rest ist deformiert, und ein kleiner Teil entwickelte Superkräfte. 22 Bücher gibt es.

"Wild Cards"-Comics und -Rollenspiele haben bereits die Fan-Base verbreitert. Mal sehen, was die TV-Serie kann, die so ziemlich im Anschluss an "Game of Thrones" starten soll.

Neue Folgen von "Game of Thrones" will der Sender HBO möglichst lange geheim halten
Themen in diesem Artikel