HOME

Internationale "Emmys": "Shaun das Schaf" räumt ab

Bei der Verleihung der Internationalen "Emmys" sind die Deutschen in diesem Jahr fast leer ausgegangen. In drei Hauptkategorien waren deutsche Schauspieler und Produktionen für den begehrten Fernsehpreis nominiert, alle drei waren am Montagabend (Ortszeit) in New York erfolglos.

Die deutsch-britische Ko-Produktion "Shaun, das Schaf" ist mit dem US-Fernsehpreis Emmy ausgezeichnet worden. Die Comedy-Serie der Produktionsfirma Aardman Animations in Kooperation mit der BBC und dem WDR wurde am Montagabend mit dem Preis in der Kategorie "Kinder und Jugendliche" geehrt, wie die Preisverleiher bekannt gaben. Die Gala in New York wurde von dem früheren "Beverly Hills 90210"-Star Jason Priestley moderiert.

Nominiert waren auch die deutschen Schauspieler Iris Berben für ihren Auftritt in "Die Krupps" und Sebastian Koch für "Der Seewolf". Die Beiden gingen jedoch ebenso leer aus, wie "Marcel Reich-Ranicki: Mein Leben", die Verfilmung der Autobiografie des Literaturpapstes. Die Produktion von Trebitsch Entertainment in Zusammenarbeit mit dem WDR, ARD Degeto und Arte war in der Kategorie "Fernsehfilm/Mini-Serien" nominiert. Als beste Schauspielerin wurde die Britin Helena Bonham Carter für ihre Rolle in dem BBC-Film "Enid", als bester Schauspieler ihr Landsmann Bob Hoskins ausgezeichnet. Weitere Preise gingen an Filmschaffende aus Argentinien, Israel, Portugal, Rumänien und Südkorea.

AFP / AFP
Themen in diesem Artikel