HOME

"Let's Dance" bei RTL: Erst drei Tänze und schon Favoritin: Wer ist Ella Endlich?

Das Publikum johlt, die Zuschauer sind begeistert und die Jury zückt die Zehn-Punkte-Kellen: Sängerin Ella Endlich gilt schon jetzt als Favoritin bei "Let's Dance". Das müssen Sie über die 34-Jährige wissen.

Let's dance: Diese Kandidaten kämpfen noch um den Titel

Erste Show: Standing Ovations und 25 Punkte. Zweite Show: Standing Ovations und 29 Punkte. Dritte Show: Standing Ovations und 28 Punkte. Sängerin Ella Endlich tanzt in der RTL-Show "Let's Dance" ihren Konkurrenten davon. Nicht nur das Publikum und die Fernsehzuschauer sind begeistert von der 34-Jährigen, auch die Jury ist voll des Lobes. Vor allem der sonst so strenge Joachim Llambi schmeißt mit Punkten und Elogen um sich wie er es in den vergangenen elf Staffeln nicht getan hat.

Ella Endlich und Valentin Lusin bei "Let's Dance"

Ella Endlich und Valentin Lusin tanzen eine Salsa

Getty Images

Ella Endlich tanzt besser als ihr Partner Valentin Lusin

In Show drei präsentierten Endlich und ihr Tanzpartner Valentin Lusin eine Salsa. "Das war die authentischste Salsa-Nummer, die ich hier in all den Jahren gesehen habe", urteilte Llambi und zückte die Zehn-Punkte-Kelle. Bereits in der Woche zuvor lobte der Juror Endlichs Contemporary als einen der besten Tänze in der "Let's-Dance"-Geschichte und vergab neun Punkte. Auch Jorge González attestierte: "Es gibt keinen Unterschied zwischen Profi und Promi." Bisweilen tanzt Endlich sogar besser als ihr Partner, der nach der Salsa gestand: "Mittendrin habe ich alle Schritte vergessen."

Wer soll mit der Berlinerin also Schritt halten oder sie gar schlagen können? Und ist ihre Teilnahme vielleicht unfair gegenüber anderen Kandidaten? Immerhin ist Endlich eine ausgebildete Musical-Darstellerin, wirkte in den vergangenen Jahren in zahlreichen Bühnenshows mit.

Und nicht nur das: Seit frühester Kindheit ist Endlich, die in Weimar geboren wurde und mit echtem Namen Jacqueline Zebisch heißt, mit Musik und Tanz in Berührung gekommen. Ihr Vater Norbert Endlich ist Komponist und Musikproduzent, bereits als Zehnjährige sang sie im Background-Chor der ZDF-Hitparade. Mit 14 Jahren unterschrieb Endlich ihren ersten Plattenvertrag und feierte als Teeniestar Junia erste Erfolge.

2009 änderte sie ihren Künstlernamen in Ella Endlich und schaffte mit der Single "Küss mich, halt mich, lieb mich", eine Interpretation zur Filmmusik des Märchens "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" den großen Durchbruch - vor allem in der Schlagerbranche. Sieben Jahre später trat sie beim deutschen ESC-Vorentscheid an, verlor aber gegen Jamie-Lee Kriewitz, die beim Finale in Stockholm den letzten Platz belegte.

Ella Endlich ist Favoritin - aber noch keine Gewinnerin

Endlich bringt für ihre "Let's Dance"-Teilnahme also jahrzehntelange Bühnenerfahrung mit. Sie weiß, wie sie sich vorm Publikum zu präsentieren hat, kennt die Aufregung vor Live-Shows und die Beurteilung durch eine Jury. Im vergangenen Jahr gehörte sie selbst der DSDS-Jury an. Es spricht also sehr vieles dafür, dass Ella Endlich als Favoritin in dieser "Let's Dance"-Staffel gehandelt wird. Der Sieg ist ihr damit allerdings nicht garantiert.

Auch Sängerin Vanessa Mai, die Schauspielerinnen Jana Pallaske und Julia Dietze sowie Moderatorin Minh-Khai Phan-Thi gehörten in ihren Staffeln zu den herausragenden Tänzerinnen. Gewonnen hat am Ende keine von ihnen. Denn nicht nur die Jury, auch das Publikum entscheidet, wer am Ende den funkelnden Tanzpokal überreicht bekommt.

"Let's Dance"-Kandidatin: Wer ist eigentlich Kerstin Ott?
jum