HOME

Große Emotionen: Ella Endlich legt einen der besten Tänze der "Let's Dance"-Geschichte hin – und bricht anschließend in Tränen aus

Ella Endlich hat bei "Let's Dance" alle an die Wand getanzt und deshalb selbst von der sonst so strengen Jury eine Lobeshymne nach der anderen erhalten. Das war ein bisschen zu viel für die Sängerin.

Let's dance: Diese Kandidaten kämpfen noch um den Titel

Sie sorgte für die großen Drama-Momente am Freitagabend: Erst zeigte Sängerin Ella Endlich einen der besten Tänze der Showgeschichte, dann wurde sie von ihren Emotionen überwältigt. Für ihren Contemporary vergab die Jury zum ersten Mal in dieser Staffel zehn Punkte, zum ersten Mal wurde außerdem ein Tanzpaar mit Standing Ovations gefeiert.

Thema der Show waren die Achtziger: So legte Kerstin Ott zu "I Am What I Am" von Gloria Gaynor einen Cha Cha Cha aufs Parkett, während Dschungelkönigin Evelyn Burdecki das "Material Girl" von Madonna als Slowfox gab. In den Schatten gestellt wurden sie und alle anderen Kandidaten aber von Ella Endlich: Die 34-Jährige performte mit ihrem Partner, Profitänzer Valentin Lusin, zu "Running Up That Hill" von Kate Bush – und alle waren von den Socken.

Let's Dance

Umjubelter Auftritt: Ella Endlich und Valentin Lusin tanzen bei "Let's Dance" einen Contemporary

"Let's Dance": Ella Endlich "absolut sensationell"

"Das war Hammer", schwärmte Jurorin Motsi Mabuse. "Absolut sensationell!" Ihr Kollege Jorge Gonzalez setzte in seiner Lobeshymne sogar noch einen drauf und sah bei Endlich keinen Unterschied zwischen Promi und Profi: "Ich glaube, du weißt gar nicht, wie gut du warst." Für ihn sei es der beste Contemporary, den er bei "Let’s dance" je gesehen habe.

Und auch für den eigentlich überkritischen Juror Joachim Llambi gehörte Endlichs Tanz zu "den vier, fünf Prozent der besten, die ich hier erlebt habe in all den Jahren." Für Endlich selbst schienen nach der positiven Bewertung ihres Auftritts die angestauten Emotionen der letzten Tage abzufallen: Sie brach direkt im Anschluss in Tränen aus. "Die ganze letzte Woche war hart für mich", sagte sie. "Montag und Dienstag hatte ich so starkes Fieber, dass ich nicht wusste, ob es Freitag wieder geht."

Özcan Cosar ist nicht mehr mit dabei

Es ging – und so ist Endlich auch in der nächsten Show wieder dabei. Im Gegensatz zu Comedian Özcan Cosar, der mit Marta Arndt einen Jive zu "Footloose" von Kenny Loggins performte. Die Jury bewertete ihn mit 14 Punkten zwar besser als die Konkurrentinnen Kerstin Ott, Evelyn Burdecki und Sabrina Mockenhaupt – trotzdem wurde der 37-Jährige rausgewählt.

Tanzshow bei RTL:  "Let's Dance": Das sind die neuen Kandidaten
tim