HOME

Neue Staffel "Let's Dance": Diese Kandidaten schwofen übers Parkett

Auf RTL startet die neue Staffel "Let's Dance". 14 Promis tanzen um den Siegerpokal. Mit dabei sind unter anderem Jana Pallaske, Michael Wendler und Alessandra Meyer-Wölden.

Sonja Kirchberger, Ilia Russo

Sonja Kirchberger

Die Erwartungen an Schauspielerin Sonja Kirchberger sind hoch. Immerhin absolvierte die Österreicherin eine Ausbildung in Klassischem Tanz und gehörte vier Jahre zum Ballett-Ensemble der Wiener Oper. 1988 wurde sie mit dem Film "Die Venusfalle" bekannt und galt fortan als Sexsymbol. Dreimal ließ sich Kirchberger für den "Playboy" ablichten - zuletzt 2014, kurz vor ihrem 50. Geburtstag. "Es ist für mich ein Geschenk, da mitzumachen", sagte Kirchberger der "Gala" über ihre Teilnahme bei "Lets' Dance". Tanzpartner der Schauspielerin ist Ilia Russo, der das erste Mal an der Show teilnimmt.

Am 11. März startet bei RTL die neunte Staffel der Tanzshow " ". 14 Prominente kämpfen an der Seite von Profitänzern um den Pokal und wollen in die Fußstapfen von Vorjahressieger Hans Sarpei treten.

Ein echter Coup ist die Verpflichtung von Schauspielerin  . Die 55-Jährige ist die Tochter von Klaus Kinski und weltweit gefeierter Leinwandstar. Sie drehte mit Regisseuren wie Wim Wenders, Roman Polanski und Francis Ford Coppola. 1977 spielte Kinski im Wolfgang-Petersen-"Tatort: Reifezeugnis". Bis heute einer der bekanntesten Filme der Krimireihe. Kinski ist Mutter von drei Kindern, ihre jüngste Tochter stammt aus der Beziehung zu Musiker Quincy Jones.

Ebenfalls dabei ist Schauspielerin . Die Erwartungen an die 51-Jährige sind hoch. Immerhin absolvierte Kirchberger eine Ausbildung in Klassischem Tanz und gehörte vier Jahre zum Ballett-Ensemble der Wiener Oper. 1988 wurde sie mit dem Film "Die Venusfalle" bekannt und galt fortan als Sexsymbol. Dreimal ließ sich Kirchberger für den "Playboy" ablichten - zuletzt 2014, kurz vor ihrem 50. Geburtstag.

Ein DSDS-Sternchen darf nicht fehlen

Ein DSDS-Sternchen darf auf dem "Let's Dance"-Parkett nicht fehlen. In diesem Jahr ist es Sarah Engels, die 2011 in der Castingshow den zweiten Platz belegte. Engels machte jedoch mehr mit ihrem Privatleben als mit ihrer Gesangskarriere Schlagzeilen: 2013 heiratete sie Pietro Lombardi, der mit ihr im DSDS-Finale stand. Im Juni 2015 wurde der gemeinsame Sohn Alessio geboren. Auf ihrer Facebookseite schrieb die 23-Jährige zur "Let's Dance"-Teilnahme: "Ich kann nicht tanzen - egal. Motto: Ich hab Spaß."

Im Dschungel hielt es Schlagersänger Michael Wendler nur vier Tage aus: 2014 flüchtete er aus der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Ein Jahr später nahm Wendler am Sommer-Dschungelcamp teil, verletzte sich jedoch bei einem riskanten Stunt und musste aussteigen. Nun versucht der Wendler bei "Let's Dance" sein Glück. Ob er einen Discofox zu seinem Hit "Sie liebt den DJ" aufs Parkett legt?

Thomas "Icke" Häßler traut sich aufs Parkett

Weltmeister, Europameister, über 100 Spiele für die deutsche Nationalmannschaft: Fußballer Thomas "Icke" Häßler hat so ziemlich alles erreicht. 2005 beendete er seine aktive Laufbahn und versuchte sich unter anderem an der Seite von Berti Vogts als Co-Trainer der nigerianischen Nationalmannschaft. Im Mai dieses Jahres feiert Häßler seinen 50. Geburtstag und liebäugelt nun mit einer TV-Karriere. Er schwingt nicht nur bei "Let's Dance" die Hüften, sondern nimmt auch an der Vox-Show "Ewige Helden" teil. Immerhin, im Vorjahr konnte mit Hans Sarpei ein Profi-Fußballer die Tanzshow gewinnen.

jum
Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo