VG-Wort Pixel

Unfall Nach TV-Proben zum "RTL Turmspringen": Thorsten Legat verliert einen Hoden

Torsten Legat 
Torsten Legat 
Der frühere Fußball-Profi Thorsten Legat hat sich bei den Proben zum "RTL Turmspringen" so schwer verletzt, das ihm ein Hoden amputiert werden muss. Legat war bei einem Sprung unglücklich im Wasser gelandet.

Das "RTL Turmspringen" hat dem Ex-Fußballer und Dschungelcamp-Teilnehmer Thorsten Legat kein Glück gebracht. Bei den Proben für die Show, die am 3. Juni ausgestrahlt worden ist, verletzte sich Legat so schwer, dass ihm demnächst ein Hoden amputiert werden muss. Das berichtet der 53-Jährige in einem am Montag veröffentlichten Video auf "rtl.de". "Am Anfang dachte ich, die Welt fällt bei mir auf den Kopf, weil ich erschüttert und traurig war."

Ärzte: Hoden nicht mehr zu retten

Einer von Legats Hoden wurde dem Bericht zufolge bei dem Aufprall auf die Wasseroberfläche vor vier Wochen aufgerissen – nicht mehr zu retten, hätten die Ärzte gesagt. "Ich kriege eigentlich nur ein Implantat da rein. Ich hab mich aufklären lassen, das ist wie ein Brustimplantat", sagte der Vater von zwei Söhnen. Der Eingriff sei Mitte August geplant.

Der Unfall hatte sich bei einem Sprung vom Drei-Meter-Brett ereignet. Danach hatte Legat sogar weitertrainiert. Erst nachdem der betroffene Hoden "fast so groß wie ein Luftballon" angeschwollen war, habe ein Arzt einen Hodenanriss, ein Hämatom und auch noch eine Blasen-Entzündung bei Legat festgestellt.

tis DPA

Mehr zum Thema



Newsticker