Ratschlag von der Sexualtherapeutin Tabuthema Erektionsstörungen – eine Expertin erklärt, was dagegen hilft

Ratschlag von der Sexualtherapeutin : Tabuthema Erektionsstörungen – eine Expertin erklärt, was dagegen hilft
© PeopleImages / Getty Images
Schätzungen zufolge leiden vier bis sechs Millionen Männer hierzulande unter Erektionsstörungen, darunter immer mehr junge Männer. Sexualtherapeutin Ann-Marlene Henning erklärt die Ursachen – und was gegen den schlaffen Penis hilft. 

Männer können und wollen immer – soweit das Klischee. Die Wahrheit sieht für vier bis sechs Millionen Männer in Deutschland anders aus: Sie leiden unter Erektionsstörungen. Ein Tabu-Thema, über das wohl niemand gerne spricht. Männer nicht, weil es peinlich und unmännlich wirken könnte. Und Frauen nicht, weil jemand vermuten könnte, sie seien der Grund. Dabei gelten Potenzprobleme längst nicht mehr als Seltenheit oder Altherrenproblem. In der "German Male Sex Study 2019" mit 10.000 45-jährigen Männern wies jeder vierte Symptome einer erektilen Dysfunktion auf. Sexualtherapeuten berichten von noch deutlich jüngeren Männern, die ihre Praxis aufsuchen. Doch was können Betroffene tun? Und was ist der Grund für den schlaffen Penis? 

Mehr zum Thema

Newsticker