HOME

Publikumsflop: Harald Schmidt sendet für 5000 Zuschauer

Findet die "Harald-Schmidt-Show" bald unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt? Beim Bezahlsender "Sky" ist Dirty Harrys Quote in einem Bereich angekommen, der nicht mehr wirklich gemessen wird.

Wenn man die Zahl 5000 in Millionen darstellen will, steht die fünf an der dritten Stelle hinter dem Komma. Als Fernsehquote sieht diese Zahl entscheidend anders aus: 0,00 Prozent Marktanteil. Dass Harald Schmidt bei dem Bezahlfernsehsender Sky weniger Zuschauer vor den Bildschirm locken wird als zuletzt bei Sat.1, war vielen klar. Dass "Dirty Harry" aber für weniger als 5000 Zuschauer senden würde, ist doch eine Überraschung.

Wie dramatisch sich seine Quote in den ersten drei Tagen auf dem neuen Sender aber tatsächlich entwickelt hat, bringt den Medienbranchendienst "Meedia" dazu, über eine kurze Zukunft der Sendung zu spekulieren. Sollte sich die Quote nicht dauerhaft verbessern, so "Meedia", "dürfte auch bei Sky irgendwann die Frage auftauchen, ob man sich eine solche Investition leisten kann oder darf". Selbst wenn man die eingeschränkte Reichweite kostenpflichtiger Programme bedenkt, sei dieser Wert ein "Desaster".

Schwaches Debüt - dann ging es bergab

Zum Debüt auf Sky erreichte Harald Schmidt noch 20.000 Zuschauer, aber schon am Mittwoch halbierte sich dieser Wert. Das "Handelsblatt" beziffert die Zahl der Abonnenten von Sky mit 3,085 Millionen in Deutschland. Damit konnte Harald Schmidt auch unter Sky-Empfängern nur knapp 0,02 Prozent der Menschen erreichen.

Erst am 13. September des letzten Jahres kehrte Harald Schmidt mit seiner Sendung zu Sat.1 zurück, nachdem sein Vertrag bei der ARD nicht verlängert worden war. Noch im Frühjahr hatte Schmidt über seine Leistung gespottet, innerhalb eines Jahres zwei große Sender gefeuert zu haben. Womöglich kommt schon bald der dritte dazu.

ono
Themen in diesem Artikel