VG-Wort Pixel

"Schlag den Star" Schummelei im "Bällebad"? Bülent Ceylan hält sich nicht an die Spielregeln

"Schlag den Star" mit Fabian Hambüchen und Bülent Ceylan
Die "Schlag den Star"-Kandidaten Fabian Hambüchen (l.) und Bülent Ceylan: "Ich werde kämpfen wie ein Tier“, hatte Hambüchen vorab angekündigt.
© ProSieben
Fabian Hambüchen war der Sieger des Abends: Bei "Schlag den Star" gewann der Turner klar gegen Comedian Bülent Ceylan. Dem wird im Internet Unfairness vorgeworfen. Er soll gemogelt haben.

Die Spielregeln für das Spiel "Bällebad" erklärte Elton unzweideutig so: Die Kandidaten Fabian Hambüchen und Bülent Ceylan mussten in einen Glaskasten mit bunten Bällen steigen, die dort herumgewirbelt wurden. Ziel war es, die blauen Bälle herauszufischen und in eine Säule zu werfen - und zwar in der richtigen, nummerierten Reihenfolge. "Wenn ihr eine falsche Nummer habt, müsst ihr sie wieder fallen lassen", sagte der Moderator ausdrücklich. Jedoch hielt sich nur einer an diese Regel.

Die "Sendung Schlag den Star" am Samstagabend sorgte im Internet für heftige Reaktionen. Grund dafür war das Verhalten von Bülent Ceylan beim Spiel "Bällebad". Entgegen der Anweisung behielt der 40-Jährige mehrere blaue Bälle in der Hand, statt sie - wie erklärt - bei einer falschen Nummer wieder fallen zu lassen. Vermutlich mogelte Ceylan nicht mit Absicht. Gut möglich, dass er die Spielregeln nicht verstanden hatte.

"Schlag den Star"-Moderator Elton wird Unfähigkeit vorgeworfen

Aber warum griff Elton nicht ein? Der Unmut vieler Zuschauer richtete sich deshalb vor allem gegen den Moderator. Er ließ Ceylan gewähren, wies ihn nicht auf sein Fehlverhalten hin.  "Elton ist unfähig. Erst sagt er, man darf keine Bälle halten, dann macht Bülent es und keiner sagt was", kritisierte ein User auf der Facebook-Seite der Show. Elton habe das Spiel entweder falsch erklärt, oder Fabian Hambüchen benachteiligt.

Im Gegensatz zu Ceylan hielt sich der Turner an die Regeln, ließ die Kugeln immer wieder fallen, wenn er nicht die richtige Nummer hatte. Zwar schaffte auch Hambüchen es, alle Bälle in der richtigen Reihenfolge einzusortieren, brauchte dafür aber länger als sein Kontrahent. Somit verlor der 28-Jährige das Spiel.

Fabian Hambüchen gewinnt in der Gesamtwertung

Auswirkungen auf das Gesamtergebnis hatte dies allerdings nicht. In der Endabrechnung lag Hambüchen souverän vorne, entschied acht von 13 Spielen für sich und knackte damit den Jackpot von 100.000 Euro.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker