HOME

Schweres Erbe angetreten: Guido Cantz übernimmt "Verstehen Sie Spaß?"

Paola und Kurt Felix sowie Frank Elstner haben den ARD-Klassiker "Verstehen Sie Spaß?" über Jahre geprägt. Jetzt ist der Nachwuchs an der Reihe. Nach Elstners Abtritt Ende vergangenen Jahres übernimmt für zumindest zwei Jahre Guido Cantz die Show mit versteckter Kamera.

Paola und Kurt Felix sowie Frank Elstner haben den ARD-Klassiker "Verstehen Sie Spaß?" über Jahre geprägt. Jetzt ist der Nachwuchs an der Reihe. Nach Elstners Abtritt Ende vergangenen Jahres übernimmt für zumindest zwei Jahre Guido Cantz die Show mit versteckter Kamera. Der 38-Jährige moderiert an diesem Samstag (20.15 Uhr) erstmals "Verstehen Sie Spaß?" - live aus Halle an der Saale. In diesem Jahr sind vier Ausgaben sowie eine Jubiläumsshow zum 30. Geburtstag der Sendung in der ARD geplant, etwas weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Shows im nächsten Jahr ist noch offen.

Cantz plant nach eigenen Worten einige Neuerungen in der Show. "Ich will mich selbst mehr in die Filme einbringen", sagt der gebürtige Kölner, der durch seine vielen Comedy-Auftritte und -Tourneen ("Ich will ein Kind von Dir!") bekannt ist. Es gibt eine neue Läster-Rubrik mit dem Titel "Der hat's verdient". Beabsichtigt sind auch filmische Präsentationen über die Stadt, in der "Verstehen sie Spaß?" gastiert. Außerdem sollen die Gäste bis zum Ende der Sendung auf der Couch sitzen bleiben und nicht vorher das Weite suchen. Die von Elstner eingeführte Reihe "Witzbold des Jahres", in der Zuschauer Witze erzählten, wird es künftig aber nicht mehr geben.

Mit dem heute 67-jährigen Elstner geriet "Verstehen Sie Spaß?" nach einigen Jahren der Turbulenzen in ruhigeres Fahrwasser. Gastgeber wie Harald Schmidt, der bei seiner Premiere das Saalpublikum mit den Worten "Liebe Insassen von Ludwigsburg" begrüßte, Cherno Jobatey, Karl Dall und Dieter Hallervorden passten nicht zur Sendung. Das TV-Publikum wanderte in Scharen ab. Bei Elstner stabilisierte sich die Quote auf einen Wert zwischen fünf und sechs Millionen Zuschauern. Doch im Vergleich zu Reihen wie etwa "Deutschland sucht den Superstar" besteht das "Verstehen Sie Spaß?"- Publikum nicht aus dem Nachwuchs, sondern aus reiferen Herrschaften.

Darf die ARD mit einem neuen Zampano nun auch zu Recht auf frisches Publikum hoffen? Jüngere Leute vorm TV durch Cantz? Kann's der Cantz in Zeiten des Internets und seinen Vergnügungen? "Meine Personalie ist ein Zeichen für jüngere Zuschauer", mutmaßt der neue Moderator, der ankündigt, auch in sozialen Netzwerken wie Facebook oder studiVZ mit "Verstehen Sie Spaß?" aktiv zu werden. "Aber die Zeiten, in der Paola und Kurt Felix noch bis zu 20 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme lockten, sind vorbei", bekennt auch Cantz. Doch der alte Trick, Leute mit simplen Mitteln reinzulegen, der zieht, meint Cantz, auch im multimedialen Zeitalter.

Schwer wird er es aber haben, der Neue: Denn bei RTL tummeln sich jüngere Zuschauer, wenn Dieter Bohlen und seine Co-Juroren am Samstag zum Halbfinale der Show "Deutschland sucht den Superstar" rufen. Und auf ProSieben läuft zeitgleich um 20.15 Uhr zudem eine neue Ausgabe von "Schlag den Raab".

Den ersten Cantz-Auftritt nutzt die ARD auch, um die Werbetrommel für den Eurovision Song Contest zu rühren. Deutschlands Hoffnung Lena Meyer-Landrut singt ihren Hit "Satellite". Mit dabei sind auch das australische Ensemble The Ten Tenors mit "The Show Must Go On" sowie die Band Silly um Sängerin und Schauspielerin Anna Loos, die den Song "Ich sag nicht ja" aus ihrem neuen Album "Alles Rot" zu Markte tragen möchte.

Carsten Rave, dpa / DPA
Themen in diesem Artikel