HOME

Seriendialog der Woche: Blutig, makaber, kalt: Ich mag „Fargo“!

Manchmal habe ich tatsächlich keine Lust auf eine neue Serie. Überwinde mich aber dann doch. Und es lohnt sich. Wie bei "Fargo" - die Serie, die auf dem Film der Coen-Brüder basiert.

Heute: ein absurder Dialog aus "Fargo"

Weil: Ja, auch ich habe Vorurteile. Zum Beispiel gegenüber Verfilmungen von Büchern, die ich toll finde (die Filme können nur alles schlechter machen). Oder gegenüber Serien von Amy Sherman-Palladino (können nur gut sein). Oder gegenüber Texten von Caitlin Moran (können nur ganz großartig sein). Oder gegenüber französischen Serien (können nur kompliziert und nervig sein). Oder eben gegenüber Serien, die gute Filme neu erzählen wollen (alles Mist). Und dementsprechend hatte ich auf die Serie "Fargo" keine Lust.

Warum ich es dann doch gucke?
Die Gedankenfolge war ungefähr so:

⇒ "Kann nur Mist sein" (Als bekannt wurde, dass der Film als Serie erzählt wird.)

⇒ "Die Coens? Haben keine Erfahrung im Serien machen. Wie wollen die denn ihren besten Film toppen?!?" (Als mein Mann sagte: "Die Coens sind übrigens daran beteiligt.")

⇒ "Hm? Achnee." (Als es die ersten Kritiken zur ersten Folge gab.)

⇒ "Wir haben noch so viel, was wir gucken wollen. Vielleicht nächstes Jahr." (Als auch die nächsten Kritiken immer überschwänglicher wurden.)

⇒ "Ja, muss ich doch mal reinschauen. Nächsten Monat." (Als mir die ersten anderen Serienverrückten begeistert davon erzählten.)

Der letzte Gedanke stammt aus Juni. Jetzt ist Juli. Ich habe Wort gehalten.

Und? Natürlich finde ich sie großartig. Makaber, skurril, spannende Charaktere, grandiose Schauspieler. Wenn ich ehrlich bin: Es war zu erwarten, dass sie mir gefallen würde. Dennoch habe ich mich gesträubt. Vorurteile gibt man eben nicht gerne so schnell auf.

Woraus: "Fargo", Staffel 1, Folge 1. Wer den Film "Fargo" mag, wird die Serie toll finden. Der Film ist allerdings nur die Vorlage, für die Serie wurde eine etwas andere Geschichte mit etwas anderen Charakteren entworfen. Was bleibt: Schnee, Blut und tiefschwarzer Humor. Die Serie bietet noch mehr Raum für Skurrilitäten. Großartig besetzt unter anderem mit Billy Bob Thornton und Martin Freeman. Aber auch Newcomerin Allison Tolman in der weiblichen Hauptrolle spielt hervorragend. Seit 2014. In den USA wurde die erste Staffel von April bis Mitte Juni gezeigt. Anfang der Woche wurde bekanntgegeben, dass es eine zweite Staffel geben wird. Welcher Sender die Serie in Deutschland zeigen wird, ist noch nicht klar, es könnte auf das deutsche Angebot von Netflix hinauslaufen. "Fargo" gibt's beiiTunes (US) oder bei Amazon Instant Video.