HOME

"Tatort"-Dreharbeiten: Borowski ermittelt auf der Kieler Woche

Der neue Tatort mit Axel Milberg und Sibel Kekilli spielt auf der Kieler Woche. Für "Borowski und die große Stille" mischte sich das Team unter die Besucher des Volksfestes - was die Dreharbeiten nicht gerade erleichterte.

Axel Milberg und Sibel Kekilli an der Kieler Förde

Noch bis zum 14. Juli dreht das "Tatort"-Team um Axel Milberg und Sibel Kekilli in Kiel

Der Kieler "Tatort"- Kommissar Klaus Borowski ist wieder auf Mörderjagd: Unter dem Arbeitstitel "Borowski und die große Stille" sucht der Ermittler (Axel Milberg) gemeinsam mit seiner Assistentin Sarah Brandt (Sibel Kekilli) einen Serienmörder in der Menschenmenge der Kieler Woche, bei der rund 3,8 Millionen Menschen feierten. "Wir haben so guerillamäßig gedreht auf der Kiellinie ohne vorher Bescheid zu sagen", sagte Milberg bei den Dreharbeiten, die bei dem Volksfest schwierig waren. "Immer wieder hat jemand aus der Menge gerufen: 'Borowski, ich will ein Kind von dir!'"

Privat ist Hauptdarsteller Milberg nur mehr selten bei dem größten Volksfest dabei. "Ich habe mich da in den letzten 20, 30 Jahren kaum sehen lassen", sagte der gebürtige Kieler.

Der preisgekrönte Regisseur Jan Bonny dreht noch bis 14. Juli in der schleswig-holsteinischen Hauptstadt sowie in Wentorf, Glinde, Großhansdorf und Reinbek. Das Drehbuch stammt von dem schwedischen Bestseller-Autor Henning Mankell, der schon zwei Mal die Vorlage für einen Borowski-Krimi lieferte. Das Erste zeigt den Krimi im Frühjahr 2016.

DPA