HOME

TV-Show "Schlag den Raab": Raabinator siegt trotz Knieverletzung

Der Entertainer bezwingt Kandidat Reint Jannsen nach 14 Spielen. Trotz einer Knie-Verletzung, die sich Raab beim Speerwerfen in Runde drei zuzog.

Kurzzeitig sah es so aus, als ob die Show abgebrochen werden müsste: Doch Stefan Raab machte weiter - und gewann gegen den 30-jährigen Herausforderer, Reint Jannsen. Der konnte sich trotz einer Miniskus-Verletzung des Gastgebers bei "Schlag den Raab" nicht durchsetzen. Der 1,5-Millionen-Euro-Jackpot blieb ungeknackt.

Beim Speerwerfen greift sich Raab ans rechte Knie, humpelt plötzlich. "Wenn ich stehe, geht's, wenn ich gehe, geht's nicht", stellt er fest. Erste Diagnose: der Meniskus! Raab kämpft mit Handicap weiter, gewinnt das Speerwerfen trotzdem, muss aber das anschließende Radverfolgungsrennen kampflos abgeben. Doch auch auf einem Knie ist Stefan Raab an diesem Tag nicht kleinzukriegen: Deutschlands großmäuligster Entertainer gewinnt sechs der folgenden zehn Spiele und sichert sich damit den dritten Sieg in Folge.

Sportwissenschaftler Reint nach der Show: "Stefan hat in einem fairen Zweikampf verdient gewonnen. Ich bin Sportsmann und will als solcher auch nichts geschenkt." Insgesamt bis zu 4,47 Millionen Zuschauer verfolgten Raabs dritten Sieg in Serie. Am 5. Mai geht es in der nächsten Show um volle zwei Millionen Euro.

pen