HOME

Stern Logo Der TV-Tipp des Tages

TV-Tipp 3.12.: "Der Tatortreiniger": Schotty putzt wieder

Der NDR hat bislang alle zehn Folgen von "Der Tatortreiniger" im Spätprogramm versenkt. Den Siegeszug der grandiosen Comedy-Reihe konnte das freilich nicht aufhalten. Jetzt kommen neue Folgen.

Schotty (Bjarne Mädel) und Wiebke (Fritzi Haberland) kennen sich von früher

Schotty (Bjarne Mädel) und Wiebke (Fritzi Haberland) kennen sich von früher

"Der Tatortreiniger" 22.00 Uhr, NDR
COMEDY Ich hab es schon so oft auf dieser Seite geschrieben, dass ich müde werde, es zu wiederholen: Es ist eine Schande, dass der NDR die Comedy-Reihe "Der Tatortreiniger" im dritten Programm versteckt und sie zu späterer Stunde unter der Woche versendet. Dass der Sender Staffeln unterbricht und erst zwölf Monate später fortsetzt. Ich habe es als Trauerspiel beschrieben. Habe den NDR in einem ironischen Brief direkt angeschrieben. Doch nichts ist passiert. Ich gebe es auf.

Gar nicht müde werde ich hingegen, immer wieder darüber zu schreiben, wie toll, lustig und gleichzeitig tiefgründig die Folgen um den HSV-Fan Schotty (Bjarne Mädel) sind, der immer dann gerufen wird, wenn irgendwo jemand gestorben ist und jemand saubermachen muss. Was er bei seinen Einsätzen erlebt, ist herzlicher und intelligenter als alles, das im deutschen Fernsehen unter dem Label Comedy zu sehen ist.

Zehn Folgen sind bislang ausgestrahlt worden, im Januar zeigte der NDR die erste Folge der dritten Staffel - und ließ die Fans dann rund zwölf Monate zappeln. Jetzt geht es mit neuen Folgen weiter: In "Schweine" (22 Uhr) trifft Schotty seine Ex-Freundin (Fritzi Haberlandt) wieder, die er seit 15 Jahren nicht mehr gesehen hat - und kommt ihr näher. Eine Begegnung der ganz anderen Art erlebt Schotty in "Carpe Diem": Er wird auf eine Behörde geschickt, wo er das Büro eines vor einigen Tagen einem Herzinfarkt erlegenen Sachbearbeiter säubern soll. Der Tatortreiniger macht sich seine Gedanken, die immer lebendiger werden - bis der tote Beamte (André Jung) zu ihm spricht. Weitere Folgen laufen am 10., 17. und 30. Dezember.
Ein TV-Tipp von Carsten Heidböhmer, Kulturredakteur beim stern



Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(