VG-Wort Pixel

Der TV-Tipp des Tages

TV-Tipp 5.8.: Serienstart "Masters of Sex" Aufklärung in Zeiten der Prüderie


Es geht um Sex, doch schlüpfrig wird es in der neuen TV-Serie über zwei Sexualforscher nicht. Denn der Akt steht gar nicht so sehr im Vordergrund, es dreht sich vielmehr um Wissenschaft. Und um Liebe.

"Masters of Sex"
22.45 Uhr, ZDFneo
Virginia Johnson ist zweimal geschieden, ehemalige Nachtclubsängerin und alleinerziehende Mutter zweier Kinder. Mitte der 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts sind das alles andere als perfekte Bedingungen für eine Karriere als Wissenschaftlerin. Doch in der neuen Serie "Masters of Sex", kann der Zuschauer sehen, wie Johnson von der Assistentin zur rechten Hand von William Masters, einem erfolgreichen Gynäkologen, wird.

Masters will die menschliche Sexualität erforschen, als einer der ersten Wissenschaftler überhaupt. Und anders als alle anderen begnügt er sich nicht mit Befragungen. Er will wissen, was im Körper während des Höhepunktes passiert und schließt deswegen Männer und Frauen an Maschinen an. Johnson wird schnell unersetzlich für Masters' Studie - und auch für ihn …

"Masters of Sex" erinnert mich an "Mad Man": die aufwendige Ausstattung, die tollen Outfits, der Stil, den die Serie ausstrahlt. Doch anders als bei "Mad Man" dürfen in "Masters of Sex" auch die gutaussehenden Frauen Karriere machen. Es macht Spaß, Lizzy Caplan, die Virginia Johnson spielt, zuzusehen. Sie ist ein wunderbarer Gegenpol zu dem spröden und überkorrekten Masters, verkörpert von Michael Sheen.

Es geht gar nicht so sehr um Sex in dieser neuen Serie. Viel mehr dreht sich die Geschichte um die Wissenschaft, um die Möglichkeiten von Frauen und um die Doppelmoral, die damals herrschte. Und natürlich um die persönlichen Beziehungen zwischen den einzelnen Figuren. Liebe, Betrug, Neid, Eifersucht - Sie wissen schon, diese ganz normalen Dramen der Fernsehwelt. Aber charmant und ohne Klischees erzählt. Versprochen.

Lesen Sie hier eine ausführliche Kritik zu "Masters of Sex"

Ein TV-Tipp von Viktoria Meinholz, Redakteurin beim stern


Und das ist an diesem Tag noch sehenswert:

"Fenster zum Sommer"
23.15 Uhr, ZDF
MYSTERYDRAMA Ein Zeitsprung versetzt Juliane (Nina Hoss) in die Vergangenheit. Sie hasst es, wieder neben Philipp (Lars Eidinger) aufzuwachen, aber sie begreift, dass sie ihrer Freundin (Fritzi Haberlandt) das Leben retten kann. – Hübsch verspielter Ausblick für Traumverlorene. (bis 0.45)

"Die Wohnung"
22.45 Uhr, ARD

DOKU Nach dem Tod seiner Großmutter wühlt sich Filmemacher Arnon Goldfinger in ihrer Wohnung in Tel Aviv durch Berge von Briefen. Einige bestätigen, dass seine jüdischen Großeltern über das Ende des NS-Regimes hinaus mit dem Kommandanten des SS-Judenreferats befreundet waren. (bis 0.20)


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker