VG-Wort Pixel

Wechsel zur ARD ZDF setzt Pilawa wohl sofort vor die Tür


Die ARD will Jörg Pilawa zurück, das ZDF reagiert beleidigt. Einem Medienbericht zufolge wird der TV-Moderator mit sofortiger Wirkung aus seinem Vertrag entlassen.

Wegen seines Wechsels zur ARD will sich das ZDF laut "Bild am Sonntag" ("BamS") mit sofortiger Wirkung von seinem Moderator Jörg Pilawa trennen. Pilawa solle nicht mehr - wie ursprünglich vorgesehen - Ende März zwei Galashows zum 50. Geburtstag des ZDF präsentieren. Dies werde der Sender am Montag bekanntgeben, berichtet die "BamS". Es sei absurd, dass ein künftiger ARD-Star die Feierlichkeiten des ZDF moderieren solle, heiße es bei dem Mainzer Sender. Ein Nachfolger für die Moderation der Galas stehe noch nicht fest.

Ein ZDF-Sprecher wies den Bericht am Mittag zurück. Das sei "Unsinn", es sei auch noch keine Entscheidung darüber gefallen, ob Pilawa die beiden Shows zum 50-jährigen ZDF-Jubiläum Ende März moderieren werde, erklärte er. Der Sender habe lediglich Entgegenkommen für den Fall signalisiert, dass der Moderator früher zur ARD wechseln wolle.

Die ARD hatte am Freitag bekanntgegeben, dass Pilawa zum 1. Januar 2014 ins Erste Programm zurückkehrt. Laut "BamS" hat der Moderator bislang noch keinen rechtsgültigen Vertrag mit der ARD unterschrieben. Einig sei man sich lediglich über die Eckdaten der bis Ende 2017 vorgesehenen Zusammenarbeit, nach dem Pilawa beim Ersten sogar weniger Geld verdienen solle, als bei dem Angebot, das ihm das ZDF vorgelegt hat.

Der 47-Jährige solle im Ersten unterschiedliche Unterhaltungsformate moderieren, allerdings keine Talkshow. "Davon haben wir bekanntlich schon genug", zitiert die "BamS" den ARD-Programmdirektor Volker Herres.

mlr/AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker