HOME

Film-Premiere: "Baywatch" ist zurück - aber David Hasselhoff ist nicht begeistert

Na, haben Sie sie erkannt? Zur Premiere der Neuverfilmung von "Baywatch" kamen auch die Stars der ersten Stunde - allerdings ohne roten Badeanzug. Die Fotos vom roten Teppich.

David Hasselhoff und Zac Efron

Augen zu und durch: David Hasselhoff findet zwar, dass das Komödien-Remake, nicht an die Original-"Baywatch"-Show rankommt, ließ aich aber trotzdem bei der Premiere blicken. Und scheint sich mit dem neuen "Baywatch"-Darsteller Zac Efron gut zu verstehen.

In den 90ern gab es keine TV-Serie, die so berühmt war wie "Baywatch": Zu Spitzenzeiten sahen weltweit jede Woche eine Milliarde Menschen zu, wenn Pamela Anderson und David Hasselhoff in knapper Badekleidung und in Zeitlupe wieder über den Strand hechteten. Jede Folge gab es eine dramatische Rettungsaktion und viel nackte Haut zu sehen - eine Erfolgsformel, die so über 240 Folgen lang bestens funktionierte. Jetzt kommt "Baywatch" zurück - allerdings anders als früher.

In einem gleichnamigen Kinofilm wird die 90er-Kultsendung gehörig durch den Kakao gezogen. Als Hauptdarsteller sonnen sich dieses Mal Wayne "The Rock" Johnson, Zac Efron und Kelly Rohrbach am kalifornischen Strand und geben die engagierten Rettungsschwimmer. Nach einigem Hin- und Her konnten sogar Hasselhoff und Anderson zu Gastauftritten überredet werden. "Ich hätte entweder drüber heulen und es mir im Fernsehen ansehen können, oder dabei sein und das Beste aus meinem Auftritt machen", sagte Hasselhoff bei der Premiere in Los Angeles. Der Film sei lustig - aber eben nicht "Baywatch".

"Baywatch" wird zur Komödie

Hasselhoff machte also gute Miene zum bösen Spiel und das ist auch besser so. Vielleicht weiß er ja doch, dass auch beim Original immer nicht viel fehlte, um daraus eine Komödie zu machen. Bei der Premiere tummelten sich jedenfalls alte und neue Stars bestens vereint auf dem roten Teppich. Sehen Sie selbst.

sst