HOME

"King of Pop" in Pforzheim: Michael-Jackson-Ausstellung zum zweiten Todestag

Pünktlich zu seinem zweiten Todestag ist in Pforzheim eine Ausstellung mit Fotografien Michael Jacksons zu sehen. Sie zeigen einige bislang noch ungesehene Aufnahmen des "King of Pop".

Am 25. Juni jährt sich der Todestag des "King of Pop" zum zweiten Mal. Passend dazu ist in Pforzheim eine Michael-Jackson-Ausstellung zu sehen, die 70 Fotografien aus den letzten 22 Jahren seines Lebens aufwartet. Kuratiert wurde die Schau von Peter Reichelt und Ina Brockmann. Die Aufnahmen von dem Fotografen Jonathan Exley sind noch nie zuvor ausgestellt worden. Sie zeigen einen hoch stilisierten Michael Jackson, der sich in die abendländische Kunsttradition einreiht. Zum Beispiel inszeniert sich der Sänger als vom Liebespfeil getroffener Amor (1995).

Jonathan Exley hat Michael Jackson 15 Jahre lang begleitet, Kurator Peter Reichelt hat sich jahrelang um diese Fotos bemüht. Doch erst im vergangenen Dezember gab der Fotograf seine Einwilligung. So ist nun auch eine Aufnahme in Pforzheim zu sehen, die den Popstar mit seinen Kindern Michael Joseph Jackson Jr. und Paris Michael Katherine Jackson zeigt. Auch als Michael Jackson 2003 den früheren US-Präsidenten Bill Clinton traf, war Exley dabei und drückte auf den Auslöser.

1996 drehte Jackson das Video zu seinem "Earth Song". Er wirkt am Set entspannt und glücklich. Jonathan Exley kam dem Superstar ungewöhnlich nah. Dadurch gelangen sehr intime Aufnahmen, die nun in Pforzheim erstmals öffentlich zu sehen sind.

Im Oktober 2005 wird der Superstar dagegen von mehreren Missbrauch-Prozessen gezeichnet. Anhand der mehrere Jahrzehnte umspannenden Fotos ist auch zu erkennen, wie Jacko immer weißer wird.

Die Ausstellung "Wecome to my World" von Reichelt und Brockmann ist noch bis zum 11. November in den Schmuckwelten Pforzheim zu sehen.

che
Themen in diesem Artikel