HOME

"Queen" Camilla: Nur 17 Prozent wollen Camilla als Königin

Wenn ihr Mann eines Tages König wird, wäre sie Königin - eigentlich! Auch drei Jahre nach ihrer Hochzeit mit Prinz Charles können sich nur wenige Briten vorstellen, dass Camilla Parker-Bowles einmal Königin wird. Ihre Umfragewerte sind sogar weiter gefallen.

Wenige Tage vor dem 60. Geburtstag des britischen Thronfolgers Prinz Charles ist es um die Beliebtheit seiner Ehefrau Camilla in der Öffentlichkeit nicht zum Besten bestellt. Nur noch 17 Prozent der Briten möchten, dass die 61-jährige Herzogin von Cornwall den Titel "Queen" tragen wird, wenn Charles eines Tages zum König gekrönt werden sollte, wie aus einer am Montag veröffentlichen Meinungsumfrage der Zeitung "The Daily Telegraph" hervorgeht. Mitte 2007 hatten sich noch 28 Prozent der Untertanen eine "Königin Camilla" an der Seite von Charles vorstellen können. Charles feiert am Freitag seinen 60. Geburtstag.

Bislang hatten die Frauen eines britischen Königs auch immer dessen Titel übernommen. Camilla hatte allerdings gesagt, sie wolle diesen Titel nicht. Das Büro von Prinz Charles hatte bereits vor der Hochzeit des Paar im Jahr 2005 bekanntgegeben, Camilla werde nach der Krönung von Charles den Titel "Prinzessin Gemahlin" tragen. Als Grund nennen Beobachter unter anderem, dass Charles und Camilla schon einmal verheiratet waren. Die Briten lehnten Camilla zudem lange Zeit ab, weil sie als Geliebte von Charles die Gegenspielerin der beliebten Prinzessin Diana war.

Dass es sich auch ohne diesen Titel an der Seite eines Monarchen leben lässt, beweist Camillas Schwiegervater Prinz Philip. Der Vater von Prinz Charles hat nie den Titel "König" getragen, obwohl er der Ehemann von Königin Elizabeth ist. Bis auf zwei Ausnahmen ist dies in der britischen Monarchie üblich. Der Gemahl eines weiblichen Monarchen behält den Titel "Prinz", während die Gemahlin eines männlichen Monarchen durchaus Königin werden kann.

Mai/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel