"Slumdog Millionär"-Star Freida Pinto Die Muse aus Mumbai


Der Film hat acht Oscars bekommen, die Hauptdarstellerin ist heiß begehrt: "Slumdog Millionär"-Star Freida Pinto verdreht gerade der ganzen Welt den Kopf. Nur Scarlett Johansson ist von ihr genervt. Sie fürchtet Konkurrenz von der brünetten Inderin.
Von Hili Ingenhoven

Ein Raunen ging durch das Mailänder "Metro­­pol", wo Dolce & Gabbana ihre neue Kollektion vorstellten. "Atemberaubend", murmelten die Fashionistas. Und die Nichteingeweihten unter ihnen fragten verblüfft: "Wer ist diese Erscheinung?" Objekt der Begierde war nicht die Mode, sondern eine Brünette namens Freida Pinto, die in einem Minikleid aus Chiffon zu ihrem Platz in der ersten Reihe schwebte.

Die 24-Jährige ist die Hauptdarstellerin der Filmsensation "Slumdog Millionär", stammt aus Mumbai und gilt seit der Oscar-Verleihung als "hot". Nur einer schmeckte Freidas großer Auftritt überhaupt nicht: Superdiva Scarlett Johansson, ebenfalls 24. Als neues Gesicht der Make-up-Linie von Dolce & Gabbana hatte sie mehr Aufmerksamkeit erwartet. Mit dunkel geschminkten Lippen, Porzellan- Teint und Fifties-Kleid war sie zwar ein Star des Abends, aber eben nicht der einzige. Freida Pinto drohte zwischenzeitlich ihr die Show zu stehlen.

Die schöne Inderin hat gerade einen Lauf: Cover-Shootings mit der indischen "Vogue" und "Cosmopolitan" Filmpartys mit Clint Eastwood, glamouröse Kurzauftritte auf den roten Teppichen dieser Welt, Stars wie Kate Winslet, die ihr bei der Auswahl ihrer Roben zur Seite stehen. Zudem ergatterte sie gerade einen Werbevertrag, der ihr geschätzte 220.000 Euro einbringen soll - sie wird das neue Aushängeschild des Kosmetikriesen Estée Lauder.

Sie will mit Leo DiCaprio drehen

Noch vor ein paar Monaten sah das ganz anders aus. Pinto hielt sich mit mäßig bezahlten Modeljobs und als Moderatorin einer indischen TV-Reisesendung gerade so über Wasser und träumte von einer Hollywood-Karriere - wie damals, als sie ein junges Mädchen war und Poster von Leo DiCaprio sammelte. "Mit ihm will ich drehen", verriet sie.

Zu Freidas größten Bewunderern gehört Woody Allen, der sie gerade zu seiner neuen Muse erkoren hat. In einem seiner nächsten Filme spielt sie an der Seite von Anthony Hopkins und Naomi Watts. In der Geschichte geht es um einen älteren Mann, der dem Charme einer schönen Frau (Pinto) verfällt.

Als neue Verführerin in Woody-Allen-Filmen

Auf die Rolle der Verführerin in Allens Filmen war eigentlich Scarlett Johansson abonniert. Ob in "Match Point", "Scoop" oder "Vicky Cristina Barcelona" - der Regisseur wurde nicht müde zu erwähnen, wie überwältigend ihr Sex-Appeal sei. Bleibt abzuwarten, wie sie diesen Rückschlag verdaut. Und wie Freida sich als Scarletts Nachfolgerin macht. Momentan genießt der Shootingstar sein neues Leben in vollen Zügen: "Ich versuche, alles mitzunehmen, weil so etwas nur einmal im Leben passiert. Am allerwichtigsten ist, dass ich zwischendurch mal luftholen kann!" Damit uns auch weiterhin der Atem stockt.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker