VG-Wort Pixel

Star der Serie "Smallville" Schauspielerin Allison Mack soll Frauen in "Sex-Sekte" gelockt haben


"Smallville"-Star Allison Mack hat Ärger mit der US-Justiz. Sie soll dem Anführer einer "Sex-Sekte" Opfer zugeführt haben und wurde in New York festgenommen. Die Anklage lautet auf Menschenhandel.

Schauspielerin Allison Mack dürfte den meisten als Chloe Sullivan aus der US-Serie "Smallville" bekannt sein. Von 2001 bis 2011 spielte sie die beste Freundin von Clark Kent alias Superman. Der 35-Jährigen droht nun aber eine Haftstrafe - zwischen 15 Jahre bis zu lebenslang. Sie wurde in den USA festgenommen, wie verschiedene US-Medien berichten. Sie soll eine tragende Rolle in "NXIVM" gespielt haben, einer umstrittenen Selbsthilfegruppe, die auch als "Sex-Sekte" bekannt ist.

Mack wird vorgeworfen, sie habe Sektenführer Keith Raniere dabei geholfen, Opfer zu rekrutieren und zu foltern. Die 35-Jährige wurde wegen Menschenhandel, Verschwörung zum Menschenhandel und Verschwörung zur Zwangsarbeit angeklagt. Sie plädierte US-Medienberichten zufolge auf "nicht schuldig", sitzt jedoch in Untersuchungshaft. Am Montag soll ihre Kaution festgelegt werden.

Sektenführer Keith Raniere in Mexiko festgenommen

Allison Mack selbst soll eine "Sklavin" von Keith Raniere gewesen sein und mit ihm eine sexuelle Beziehung geführt haben. Vor rund einem Monat wurde der Sektenführer in Mexiko festgenommen. Auch ihm wird Menschenhandel und Verschwörung zur Zwangsarbeit vorgeworfen.

Ende März brach Allison Macks "Smallville"-Kollegin Kristin Kreuk ihr Schweigen über ihr Engagement bei "NXIVM". Sie erklärte via Twitter, dass sie einst Selbsthilfekurse der Gruppe belegt habe, um ihre Schüchternheit zu überwinden. Seit fünf Jahren habe sie aber nur noch "minimalen Kontakt" zu Mitgliedern. "Während meiner Zeit habe ich nie etwas Illegales oder schändliche Aktivitäten erlebt", so Kreuk. Sie sei entsetzt und angewidert von dem, was über die Gruppe rausgekommen sei.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker