VG-Wort Pixel

Blink 182 Krebskranker Mark Hoppus bekommt Unterstützung von Tom DeLonge und Travis Barker

(v.l.n.r.) Tom DeLonge, Travis Barker und Mark Hoppus bei einer Veranstaltung 2004
(v.l.n.r.) Tom DeLonge, Travis Barker und Mark Hoppus bei einer Veranstaltung 2004
© Featureflash Photo Agency/shutterstock.com
Blink-182-Bassist Mark Hoppus ist an Krebs erkrankt. Auf die Unterstützung von Travis Barker und Tom DeLonge kann er sich jedoch verlassen.

Blink-182-Bassist Mark Hoppus hat seine Krebserkrankung öffentlich gemacht. Seit fünf Monaten müsse er sich einer Chemotherapie unterziehen, wie er in den sozialen Medien schrieb. Während dieser schweren Zeit kann er aber offenbar auf die Unterstützung seines Band-Kollegen Travis Barker und des ehemaligen Blink-182-Gitarristen Tom DeLonge bauen.

"Mark ist mein Bruder und ich liebe und unterstütze ihn", sagte Barker gegenüber "E! News". "Ich werde ihn bei jedem Schritt auf und abseits der Bühne begleiten und kann es kaum erwarten, dass wir bald wieder zusammen Musik machen." Der Schlagzeuger postete in einer Instagram-Story außerdem ein Bild der beiden, auf dem er Hoppus umarmt und ihm einen Kuss auf die Wange gibt. Dazu schrieb er: "Ich liebe dich Mark."

Ex-Blink-182-Gitarrist über Hoppus: "Ein Übermensch"

Tom DeLonge, der seit 2015 nicht mehr Teil der Band ist, meldete sich auf Twitter und schrieb: "Ich weiß auch schon seit einiger Zeit von Marks Krebsdiagnose. Ich möchte den Worten, die er heute gesagt hat, hinzufügen, dass er ein starker und ein Übermensch ist, der sich diesem schwierigen Hindernis mit einem offenen Herzen stellt", so DeLonge.

"Seit drei Monaten unterziehe ich mich wegen einer Krebserkrankung einer Chemotherapie. Ich habe Krebs", schrieb Hoppus in seiner Erklärung zuvor. "Es ist schrecklich und ich habe Angst, und gleichzeitig bin ich mit unglaublichen Ärzten, Familie und Freunden gesegnet, die mich da durchbringen. Ich habe noch eine monatelange Behandlung vor mir, aber ich versuche, hoffnungsvoll und positiv zu bleiben. Ich kann es kaum erwarten, krebsfrei zu sein und euch alle in naher Zukunft bei einem Konzert zu sehen. Liebe euch alle."

rös SpotOnNews

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker