VG-Wort Pixel

Bridget Malcolm Zu unterernährt, um Treppen zu steigen: Ex-Model kritisiert Victoria's Secret

Bridget Malcolm
Bridget Malcolm 2015 auf dem Laufsteg von Victoria's Secret
© Imago Images
Die Australierin Bridget Malcolm arbeitete mehrere Jahre für das Dessous-Label Victoria's Secret. In einem Interview sprach sie über den toxischen Körperkult der Marke. Der Druck, schlank zu sein, habe sie krank gemacht.

Die Australierin Bridget Malcolm blickt auf eine Laufbahn zurück, von der viele junge Mädchen träumen: Im Alter von 14 Jahren wurde sie von einem Modelscout auf der Straße entdeckt und bekam ihren ersten Vertrag bei einer Agentur. Zwei Jahre später zog sie nach New York, um ihre Karriere voranzutreiben. Malcolm war gut im Geschäft. Sie lief für Designer wie Ralph Lauren oder Stella McCartney und zierte die Titel großer Modemagazine. 2015 engagierte sie die Dessous-Marke Victoria's Secret für ihre Laufstegshow. Auch im Jahr darauf war Malcolm in Unterwäsche auf dem Catwalk zu sehen. An ihre Zusammenarbeit mit dem US-Label hat die heute 29-Jährige allerdings keine guten Erinnerungen.

Im Interview mit der australischen TV-Sendung "60 Minutes" sprach Malcolm jetzt über die toxische Körperkultur, die bei Victoria's Secret geherrscht habe. Man habe ihr unmissverständlich klar gemacht, dass sie dünn bleiben müsse und sogar weiter abnehmen solle, wenn sie es eines Tages zum Victoria's-Secret-Engel schaffen wolle. Die Models, die mit riesigen Engelsflügeln über den Laufsteg schreiten, galten als die Stars der Marke – und wurden auch am besten bezahlt.

"Ich hatte eine Essstörung, war auf Medikamente gegen Angstzustände angewiesen, hatte ständig Panikattacken und war erschöpft. Mein Körper war unterernährt, mein Geist war unterernährt, es war unerbittlich", erinnert sich Malcolm an ihre Zeit bei Victoria's Secret. Das Unternehmen habe seine Models ausgebeutet und kontrolliert.

Victoria's-Secret-Model Bridget Malcom hungerte tagelang

Aber auch andere Firmen und Kunde seien extrem auf ihre Figur fixiert gewesen. Bereits als 15-Jährige bekam Malcolm von ihrem Agenten zu hören, sie müsse abnehmen. Zehn Jahre dauerte der Kampf mit dem eigenen Körper. Malcolm berichtete in dem Interview, dass sie einmal drei Tage lang nichts gegessen, sondern nur getrunken habe. "Ich musste aufhören, weil ich ständig ohnmächtig wurde. Ich habe mich über mich selbst geärgert, weil ich unbedingt fünf Tage durchhalten wollte."

Anfang 2017, nach zwei Jahren als Victoria's-Secret-Model, war sie so unterernährt, dass sie kaum noch eine Treppe emporsteigen konnte. "Ich war gerade oben angekommen und hatte dieses schreckliche, leere Gefühl: So wird der Rest meines Lebens aussehen, wenn ich nicht sofort etwas dagegen unternehme", sagte Malcolm. Inzwischen suche sie sich die Firmen, mit denen sie arbeitet, sehr genau aus. "Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass ich zum Objekt gemacht werde. Ich arbeite mit Marken zusammen, die nett sind, die Frauen wie Frauen behandeln, die mich nicht sexualisieren und die mich am Set mit Respekt behandeln", so die Australierin.

Ein Sprecher von Victoria's Secret reagierte auf die von Bridget Malcolm erhobenen Vorwürfe und verwies auf das neuen Image der Marke, das diverser sein soll und Frauen für ihre Leistungen statt ihr Äußeres feiert. Das Re-Branding kritisierte Malcolm bereits vor einigen Monaten als einen "Witz".

Quelle:  "Daily Mail"

Lesen Sie auch:

jum

Mehr zum Thema



Newsticker