VG-Wort Pixel

Vormundschaft Den Maulkorb hat sie abgelegt: Britney Spears holt zum Rundumschlag gegen ihre Mutter aus

Britney Spears
Britney Spears teilt gegen ihre Mutter aus
© Hahn Lionel/ABACA / Picture Alliance
In einem Instagram-Post, den sie mittlerweile wieder gelöscht hat, erhob Britney Spears schwerwiegende Vorwürfe gegen ihre eigene Mutter. Die soll in dem Vormundschaftsdrama nicht unschuldig gewesen sein.

Von nun an dürfte sich niemand in ihrer Familie mehr sicher fühlen. Denn Britney Spears scheint ihren Maulkorb abgelegt zu haben.

Auf Instagram macht die Sängerin seit einigen Wochen keinen Hehl aus ihrem Groll gegen die eigene Familie. Und je mehr Zeit vergeht, desto konkreter wird sie in ihren Vorwürfen. 

Britney Spears beschuldigt ihre Mutter

Neueste Person auf der Anklagebank: Britneys Mutter Lynne Spears. Bis heute war der Öffentlichkeit nicht ganz klar, welche Rolle die 66-Jährige in der Vormundschaft ihrer berühmten Tochter gespielt hat. Glaubt man der Sängerin selbst, war es eine entscheidende. "Mein Vater [Jamie] mag vor 13 Jahren mit der Vormundschaft begonnen haben ... aber was die Leute nicht wissen, ist, dass meine Mutter diejenige ist, die ihn auf die Idee gebracht hat", verriet Spears in einem Posting, das sie mittlerweile wieder gelöscht hat. 

"Ich werde diese Jahre niemals zurückbekommen", schrieb die 39-Jährige. "Sie hat heimlich mein Leben ruiniert. Und ja, ich werde sie und Lou Taylor darauf ansprechen. Also nimm deine ganze 'Ich habe keine Ahnung, was los ist'-Einstellung und f*** dich selbst", schimpfte sie. Lou Taylor ist eine der Schlüsselfiguren der Vormundschaft und eine enge Vertraute von Jamie und Lynne Spears.

Vater abgesetzt

Direkt an ihre Mutter gewandt schrieb Britney: "Du weißt genau, was du getan hast. Mein Vater ist nicht klug genug, um jemals an eine Vormundschaft zu denken."

Jamie Spears wurde Ende September als Vormund seiner Tochter abgesetzt, die Vormundschaft selbst ist aber noch nicht beendet. Dahinter steckt, dass Britneys neuer Anwalt von ihrem Vater verlangen könnte, alle Unterlagen der vergangenen 13 Jahre auszuhändigen. Nur so könnte herausgefunden werden, ob und in welchem Maße unrechtmäßig gehandelt wurde. 

ls

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker