HOME

Britney Spears und Lindsay Lohan: Comeback des Feier-Zweiers

In langen Partynächten stürzten Britney Spears und Lindsay Lohan einst gemeinsam ab. Passiert das jetzt bald wieder?

Von Martina Ochs

Als die beiden aufgedrehten Blondinen die Tanzfläche stürmen, geht die Party richtig los. "Yeah, yeah!", schreit die eine - Lindsay Lohan - und fuchtelt mit den Armen. Die andere - Britney Spears - startet gleich mit Headbanging. Bis drei Uhr morgens hotten sie auf der Tanzfläche ab. Noch mehr als die Ekstase erstaunt die anderen Gäste im "Grand Star Jazz Club" in Los Angeles allerdings, dass die ewigen Girlies überhaupt zusammen zu sehen sind: Seit gut zweieinhalb Jahren hat man sie in der Szene nicht mehr als Kombi erlebt.

Damals galten Lindsay und Britney als beste Freundinnen, die nichts trennen kann. Fast nichts, wie sich herausstellte. Nach ein paar durchfeierten Wochen war Anfang 2007 abrupt Schluss mit dem Feier-Zweier, weil Lindsay sich nach etlichen Drogen-Aussetzern in die Entzugsklinik "Wonderland" einweisen ließ. Britneys Zusammenbruch folgte nur einen Monat später, sie checkte ins Rehab-Center "Promises" ein, landete anschließend sogar in der Psychiatrie. Die große Party war zu Ende, die Freundschaft ebenfalls. Bis jetzt.

Falls sie tatsächlich ins alte Muster zurückfallen, wäre das vor allem für Britney fatal. Beruflich läuft für sie derzeit alles bestens. Gerade wurde sie für sieben "MTV Video Music Awards" nominiert; die Preise werden Mitte September verliehen. Außerdem kündigte ihr Vater Jamie vor Kurzem an, er wolle die Vormundschaft für seine Tochter zurückgeben, ihr selbst wieder alle Entscheidungen überlassen. Ein vorschneller Vertrauensbeweis? Von Britneys neuer und alter bester Freundin sei er jedenfalls alles andere als begeistert, heißt es.

Ein anderer hingegen freut sich über die jüngsten Entwicklungen: Kevin Federline, 31. Gerade wurde Britneys Ex-Ehemann noch heftig kritisiert, weil er die gemeinsamen Söhne Sean Preston, 3, und Jayden James, 2, in seiner neuen Reality-Soap auftreten lassen wollte - da katapultiert Brit sich dankenswerterweise wieder in die negativen Schlagzeilen. Medienwirksam sorgt Kevin sich um Britney. In Interviews mit der US-Presse sagte er, sie benehme sich "seltsam". Das Sorgerecht für die beiden Jungs liegt momentan allein bei ihm, und das soll seiner Meinung nach auch in Zukunft so bleiben. Britney sieht das anders. Doch als permanente Party-Prinzessin würde sie ihrer Glaubwürdigkeit als Mom schaden - und Kevin in seiner Rolle als Super-Dad nur noch überzeugender erscheinen lassen.

Auch Lindsay Lohan kann einen Rückfall in alte Zeiten derzeit so gar nicht gebrauchen. Sie möchte sich endlich als feste Größe in Hollywood etablieren. Gerade dreht sie an der Seite von Robert De Niro den Thriller "Machete", weitere Projekte sind in Planung. Für die aktuelle Rolle ließ sie sich ihre rote Mähne in einer aufwendigen Prozedur blond färben. Wenige Tage später überraschte Britney ebenfalls mit einer hellen Haarpracht, und nach der Partynacht an Lindsays Seite jubelte sie beglückt: "Blondinen haben einfach mehr Spaß!"