HOME

Bruce Willis: Ein großes "Hello" in Idar-Oberstein

Hollywood-Glanz in Idar-Oberstein: Der US-Schauspieler Bruce Willis machte Station in seiner Geburtstadt.

Action-Star Bruce Willis hat seiner Geburtsstadt am Wochenende still und heimlich einen Besuch abgestattet. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, landete der 50-Jährige am Freitagabend mit seiner Privatmaschine in Frankfurt am Main und vergnügte sich zunächst mit Edel-Shopping und Essen in der Bankenstadt. Am nächsten Morgen sei der Sohn eines ehemaligen amerikanisches GIs dann zusammen mit Vater und Bruder nach Idar-Oberstein gefahren.

Dort wurde Willis am 19. März 1955 geboren, zwei Jahre später zog er mit seinem Vater und seiner aus Kassel stammenden Mutter in die USA. Nun kehrte er zurück zu seinem Geburtsort: Am Samstagmorgen fuhren die drei Willis-Männer mit einem Freund und ohne Bodyguards in die Edelstein-Stadt Idar-Oberstein, wie die Zeitung schreibt. Dort betrachtete der Hollywood-Star dem Bericht zufolge zunächst sein Geburtshaus eine Weile von außen, bevor er klingelte und Hausherrin Doris Busch überraschte, die noch Lockenwickler auf dem Kopf trug. "Was für eine Überraschung! Er war sehr höflich, kann gut Deutsch", sagte Busch der Zeitung.

Kindheitserinnerungen wurden wach

Als sie klein gewesen sei, habe sie den noch kleineren Bruce im Kinderwagen durch die Straße geschoben, sagte die 55-Jährige demnach. "Unsere Mütter telefonieren noch heute miteinander." Dad David habe seinen Sohn durchs Haus geführt und ihm sein altes Kinderzimmer gezeigt. Sie seien 20 Minuten lang geblieben. Danach habe Willis in einem Edelstein-Geschäft mehrere Steine erstanden, sei in ein paar Kneipen eingekehrt und habe Soldaten einer US-Kaserne kurz "Hello" gesagt, bevor er vom Flughafen Hahn im Hunsrück wieder abgeflogen sei. Willis ist seit seinem 50. Geburtstag Sonderbotschafter von Idar-Oberstein.

Themen in diesem Artikel