Camilla Parker Bowles Eine Landfrau wird Königin


Für die Öffentlichkeit war Camilla lange das Biest vom Lande, das das Glück von Diana zerstörte. Durch die Hochzeit mit Prinz Charles steigt sie zur zweitwichtigsten Frau Großbritanniens auf.

Rottweiler, Kuhmilla, Gräfin Dracula - Camilla Parker Bowles hat viele Schmähungen ertragen müssen. Am 8. April aber steigt sie zur zweitwichtigsten Frau der britischen Monarchie auf. Nach dem Hofprotokoll muss sie dann als Königliche Hoheit angesprochen werden und nur noch vor der Queen knicksen, während Prinzessin Anne, die Schwester von Prinz Charles, vor ihr in die Knie zu gehen hat. Sollte Charles einmal den Thron besteigen, wird Camilla höchstens dem Namen nach keine Königin sein. Dennoch haben bisher die wenigsten auch nur ihre Stimme gehört.

Von dieser Stimme heißt es, sie könne "einen schwerhörigen Labrador aus drei Kilometer Entfernung herbeirufen" ("The Guardian"). Camilla ist eine Landfrau, die eher in die Jagdzeitschrift "Hound and Horse" passt als ins "Majesty Magazine". "Als merkantiles Großbürgertum und rustikalen Kleinadel hätte man ihr Milieu früher bezeichnet", sagt der aus Wien stammende Verleger Lord George Weidenfeld. Sie ist "old money" - von Hause aus wohlhabend.

Liebe auf den ersten Blick

In Windsor, der Kleinstadt, in der sie nun heiraten wird, traf sie den Thronfolger 1970 zum ersten Mal. Es funkte sofort, aber zum entscheidenden Schritt fehlte den beiden noch der Mut. Stattdessen heiratete Camilla Shand 1973 den Berufsoffizier Andrew Parker Bowles und bekam zwei Kinder. Doch schon bald bemerkte Mr. Parker Bowles: "Seine Königliche Hoheit sind meiner Frau sehr zugetan."

Die Affäre ging weiter und entwickelte sich nach Charles Heirat zu jener "Ehe zu dritt", die Diana später in einem Fernsehinterview beklagte. In diesem "Palace Dallas" spielte Camilla für die Öffentlichkeit das Biest.

Mittlerweile denken nicht mehr alle so. David Yelland, der gewiss nicht unkritische ehemalige Chefredakteur der Boulevardzeitung "The Sun", sagt sogar: "Vermutlich ist sie die vernünftigste Person, die den Palast in den letzten 20 Jahren betreten hat." Auf jeden Fall ist sie in der tausendjährigen Geschichte der britischen Monarchie die erste Mätresse, die es fertig gebracht hat, vom künftigen König geheiratet zu werden.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker