HOME

Charlie Sheen: Freiwillig hinter Gitter

Im Verfahren wegen eines tätlichen Angriffs auf seine Ehefrau will sich der US-Schauspieler Charlie Sheen nun doch schuldig bekennen und für 30 Tage ins Gefängnis gehen.

Der US-Schauspieler Charlie Sheen hat in dem laufenden Strafverfahren wegen eines handgreiflichen Streits mit seiner Ehefrau Brooke mit dem Gericht eine Absprache erzielt. Am Dienstag bestätigten der Staatsanwalt und Brookes Anwalt die Einigung, gaben jedoch keine weitere Einzelheiten preis. Der Richter müsse erst seine Zustimmung geben, erklärte Brookes Anwalt.

Sheen und seine Frau Brooke Mueller waren an Weihnachten während eines Aufenthalts im Nobel-Wintersportort Aspen heftig aneinandergeraten. Im Streit bedrohte der 44-jährige Film- und Fernsehstar laut Polizei seine Frau mit einem Messer. Sheen wies die Vorwürfe zurück und gab an, bei dem Streit nur Brookes Brillen zerbrochen zu haben. Der Tatbestand der Bedrohung kann bis zu drei Jahre Haft bedeuten.

Sheen wird am kommenden Montag bei einer Gerichtsverhandlung sein, in der über die Verständigung befunden werden soll.

Nach dem Vorfall sollen die Sheens Entzugskliniken aufgesucht und sich inzwischen versöhnt haben. Brookes Anwalt erklärte, Brooke sei hoch erfreut über die Einigung. "Wenn es nach Brooke ginge, sollten die Ermittlungen eingestellt werden", sagte er.

Sheen hatte in der Vergangenheit mehrfach wegen Gewalt und Drogen mit der Justiz zu tun. Dank seiner Rollen in den Fernsehserien "Two and a Half Men" und "Spin City" ist er derzeit einer der bestbezahlten TV-Schauspieler der USA. Mit Brooke Mueller ist er seit Mai 2008 verheiratet, mit ihr hat er die beiden ein Jahre alten Zwillinge Max und Bob. Sheen hat außerdem zwei Töchter mit der Schauspielerin Denise Richards, von der er 2006 geschieden wurde, sowie eine 23-jährige Tochter aus einer früheren Beziehung.

AFP/APN
Themen in diesem Artikel