Daniel Radcliffe Harry und die Magie des Küssens


Da hilft auch kein Zauberwort: Daniel Radcliffe, "Harry Potter"-Darsteller, musste die Kussszene mit Katie Leung, alias Cho Chang, insgesamt 30 Mal wiederholen. Doch anfängliche Startschwierigkeiten waren schnell ausgemerzt.

Zaubern kann er, küssen musste er erst üben: Die Kussszene für den neusten "Harry Potter"-Film musste Hauptdarsteller Daniel Radcliffe 30 Mal wiederholen. "Mein Gott, hat das Spaß gemacht", wird der 17-Jährige am Mittwoch in der britischen Boulevardzeitung "Sun" zitiert. Er und seine Filmpartnerin Katie Leung in der Rolle von Harrys Schwarm Cho Chang seien erst nervös gewesen, "aber als wir es dann raus hatten, war es gut".

"Daniel ist ein guter Küsser"

Die 18-jährige Leung bescheinigte anschließend: "Daniel ist ein guter Küsser. Ich habe es sehr genossen." Radcliffe habe auf sie eingeredet und ihr versichert, sie brauche nicht nervös zu sein. David Yates, Produzent des fünften Potter-Streifens, ergänzte: "Wir haben die Szene sehr, sehr oft gedreht, sie ist sehr liebevoll." Potter-Fans müssen noch ein wenig warten, bis sie den Kuss zu sehen bekommen: Der Film "Harry Potter und der Orden des Phönix" soll im kommenden Juli in die Kinos kommen.

Für Radcliffe erfüllte sich mit dem "Knutscher" ein lang gehegter Wunsch. Er habe schon immer als Harry Potter im Film mal so richtig küssen wollen, erzählte der Jungstar im vergangenen Jahr Reportern. "Ich kann es kaum erwarten", sagte der damals 16-Jährige der Zeitschrift "TV-Spielfilm". Dass es nicht schon eher eine Chance zum Kuss gab, sei eigentlich seltsam, bedauerte Radcliffe: "Da ist Harry ein Ass in Magie, aber ein absolutes Weichei, wenn es um Mädchen geht."

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker