HOME

Demi Moore: Bei der Scheidung soll Ashton Kutcher bluten

Angeblich habe er nur warten wollen, das seine Frau den ersten Schritt in Richtung Trennung macht. Denn dass die beiden Hollywoodstars sich "satt" haben, sei schon länger klar. Die Gerüchte zu Ashton Kutchers Fremdgehen haben das Fass für Demi Moore schließlich zum Überlaufen gebracht.

Angeblich habe Ashton Kutcher schon seit Langem vorgehabt, sich von Demi Moore zu trennen. Laut dem "People"-Magazin soll der 33-jährige Schauspieler bereits vor einiger Zeit das Ende seiner sechsjährigen Ehe geahnt, jedoch darauf gewartet haben, dass seine Ehefrau den ersten Schritt zur Trennung macht. "Ashton war bereit dazu, einen Schlussstrich zu ziehen, wollte aber, dass Demi den ersten Schritt macht", sagt ein Freund des Paares. "Er liebt sie, konnte aber nicht mehr mit ihr leben."

Moore habe noch darauf gehofft, die Ehe retten zu können, "aber sie hielt den Schmerz nicht aus, den er ihr durch seinen Fehltritt zugefügt hat", fährt der Informant fort. Kutcher hatte Moore im September angeblich mit der 23-jährigen Sara Leal betrogen - ausgerechnet am Hochzeitstag des Ehepaares. Aber auch schon vor diesem Vorfall hätten sich die beiden bereits seit einiger Zeit "satt gehabt".

Vor allem die 15 Jahre Altersunterschied sollen der 49-Jährigen zugesetzt und immer wieder Zweifel an ihrem Gatten ausgelöst haben. "Wenn der Altersunterschied irgendwen gestört hat, dann Demi, nicht Ashton", sagt ein Freund des "Two and a Half Men"-Darstellers. "Sie hat ihn mit ihren ständigen Fragen und Zweifeln in den Wahnsinn getrieben."

Bei der Scheidung will Moore ihren Ex angeblich finanziell büßen lassen. Wie die "Mail on Sunday" berichtete, werde die Schauspielerin trotz Ehevertrag ein Vermögen von Kutcher einfordern. "Sie will ihn finanziell dafür bestrafen, dass er ihr Herz gebrochen hat. Sie spricht darüber, dass sie einen Teil dessen haben will, was er seit der Hochzeit verdient hat, da sie viel zu dem beigetragen hat, was er erreicht hat", berichtet die Zeitung. "Sie wird ihm einen erbitterten Kampf liefern und egal, ob er gewinnt oder nicht, es wird für ihn eine teure Lektion werden."

kgi/Bang
Themen in diesem Artikel