HOME

Die Noemi-Affäre: Berlusconi stoppt Oben-Ohne-Fotos

In der Affäre um die Schülerin Noemi hat Italiens Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi die Veröffentlichung hunderter Fotos verhindert. Die Bilder sollen leicht bekleidete junge Frauen auf einer Party Berlusconis zeigen.

Nach italienischen Medienberichten ordnete die römische Staatsanwaltschaft an, rund 600 Aufnahmen zu beschlagnahmen. Es bestehe der Verdacht, dass eine Veröffentlichung die Privatsphäre verletze.

Unter den Fotos sollen Schnappschüsse einer von dem Milliardär und Medienzar Ende 2008 organisierten Silvesterparty befinden, zu der auch die damals noch 17-jährige Schülerin Noemi Letizia aus Neapel eingeladen war. Laut Berlusconi habe ein sardischer Paparazzo die Fotos "illegal" von einer Terrasse außerhalb der Villa Berlusconis geschossen, berichtete die Mailänder Zeitung "Corriere della Sera".

Skandal oder normale Strandbilder?

Nach einem Überraschungsbesuch des Medienmoguls auf der Party zum 18. Geburtstag des Mädchens Ende April hatte Berlusconis verärgerte Frau Veronica Lario (52) gegenüber Medien angedeutet, der Ministerpräsident treffe sich "mit Minderjährigen". Die seitdem gärende Gerüchteküche um eine mögliche Affäre hatte den 72-jährigen Regierungschef in den vergangenen Wochen zunehmend in die Bredouille gebracht. Noch am Donnerstag schwor er erneut öffentlich "bei seinen Kindern", niemals eine Affäre mit Teenagern gehabt zu haben.

Nach Angaben des "Corriere della Sera" hatte der Fotograf Antonio Zapaddu die Fotos für 1,5 Millionen Euro dem Berlusconi eigenen Magazin "Panorama" angeboten. Während Zapaddu von "sehr vielen Minderjährigen" sprach, ist nach Berlusconi nichts "Heikles oder Verbotenes" auf den Fotos zu sehen, sondern schlicht "Privates". So zeigten einige Aufnahmen den Besuch des damaligen tschechischen Staatspräsidenten Mirek Topolanek mit Familie im Mai 2008, andere wiederum befreundete Frauen, die sich "oben ohne" sonnten.

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.