HOME

Disney sagt Filmdreh ab: Johnny Depp darf nicht Cowboy spielen

Wer gerade einen Hauptdarsteller mit großer Fangemeinde sucht, sollte sich die Telefonnummer von Johnny Depp besorgen. Der US-Schauspieler hat im Oktober nichts zu tun, da Disney einen geplanten Western mit Depp abgesagt hat.

Johnny Depps nächster Film, ''The Lone Ranger", wurde erst einmal auf Eis gelegt, da die Dreharbeiten zu teuer geworden wären. Der Filmkonzern Disney hat sich dazu entschieden, den Streifen zu stoppen, in dem der Schauspieler als Tonto - der Kumpel des Texas Rangers - zu sehen gewesen wäre. Demnach soll das errechnete Budget von insgesamt 250 Millionen US-Dollar den Rahmen gesprengt haben, heißt es.

Laut "Deadline.com" soll das Studio nicht darauf vorbereitet gewesen sein, mehr als 200 Millionen für das Projekt auszugeben und zweifelt daran, dass ein Western das Potenzial dazu hat, das Geld wieder einzuspielen. Eigentlich hätten die Dreharbeiten am 24. Oktober in New Mexico beginnen sollen. Neben Depp hätten auch Armie Hammer und Ruth Wilson Rollen in dem Film übernommen. Für den vierten Teil der "Fluch der Karibik"-Reihe, den Johnny Depp für Disney gedreht hatte, lag die Gage des Schauspielers bei mehr als 55 Millionen US-Dollar.

Über die Absage Disneys berichtet ein Insider: "Wir werden sehen, wie sich alles entwickelt. Es gibt immer eine Chance, dass es funktionieren kann. Man weiß es nie, bis es so weit ist." Das Studio und die Filmemacher wollen nun über die Zukunft des Projektes sprechen; demnach könnte der Streifen zu einem späteren Zeitpunkt und unter Zuhilfenahme eines kleineren Budgets verwirklicht werden. Auch dass ein anderes Studio den Film umsetzt, ist nicht ausgeschlossen. Seinen Ursprung hat der Film in einer Radiosendung aus den 1930er sowie einer TV-Serie aus den 1950er Jahren.

ono/Bang